Rente mit 61 nach 45 Jahren

von
Stephan S.

Hallo,
ich bin 1974 geboren. Da ich mit 16 angefangen habe zu arbeiten, möchte ich wissen ob ich nach 45 Zahlungspflichtigen Jahren in Rente gehen kann. Ich wäre dann 61. Wie ist dieser Fall zu sehen?

Danke.

von Experte/in Experten-Antwort

Auch wenn hierzu unlängst eine Reform (RV Altersgrenzenanpassungsgesetz) verabschiedet wurde, doch sehr theoretisch.

Nach derzeit geltender Rechtslage kann man mit "Pflichtbeitragszeiten" von 45 Jahren (hierzu rechnen neben Zeiten der versicherungspflichtigen Beschäftigung u.a. auch Zeiten der Erziehung eines Kindes bis zu dessen 10. Lebensjahr) auch in Zukunft mit 65 Jahren abschlagsfrei in Rente gehen. Dies wäre dann die neue Altersrente für besonders langjährig Versicherte, die aber eben auch an das 65. Lebensjahr gekoppelt ist.

Vor diesem Zeitpunkt - wäre es auf Basis der derzeitigen Rechtslage - theoretisch möglich, weiterhin mit 63 Jahren und Abschlägen in Rente zu gehen. Auf Basis des eigentlich dafür massgebenden Alters von 67 Jahren wären dies dann 14,4 % Abschlag, der für die gesamte Rentenbezugszeit (also auch über das 67. Lebensjahr hinaus) gilt.

Die abschlagsfreie Inanspruchnahme ohne die Wartezeit von 45 "Pflichtbeitragsjahren" ist ansonsten - bei Ihrem Geburtsjahrgang - erst ab 67 Jahren (Regelaltersrente) möglich.

Die derzeit noch existenten vorzeitigen Altersrenten ab 60, sind für Ihren Geburtsjahrgang nicht mehr von Relevanz.

Dies wären zumindest die grundsätzlichen Informationen zur Rente mit 67. Weil für Sie auch weiterhin die Möglichkeit besteht, fernab dieser Altersrenten eine Rente wegen Erwerbsminderung zu beanspruchen, sollten Sie sich im Fall der Fälle darüber in einer Auskunfts und Beratungsstelle beraten lassen.

MfG