Rente mit 62

von
Didi

Frau, Jahrgang 1948, geht mit 62 Jahren in Altersrente (- 0,3 % Abschlag / Monat, Basis 65 Jahre + x Mon.).
Nehmen wir den Fall an, dass ihr 1/2 Jahr später der GdB in Höhe von 50 % zuerkannnt wird, kann sie dann noch die Rente für schwerbehinderte Menschen beziehen?

von
Mr.T

Hallo Didi,

gemäß § 34 Abs. 4 Nr. 3 SGB VI ist der Wechsel von einer Altersrente in eine andere Altersrente nach bindender Bewilligung der Rente wegen Alters ausgeschlossen.

Mit freundlichen Grüßen

Mr.T

von
Skatrentner

Teilen Sie dem RV - Träger bei der Rentenantragstellung mit, dass Sie 2 Rentenarten beantragen und dass z.Zt. ein Antrag wg. Schwerbehinderung anhängig ist. Sollte ein GdB von 50 % anerkannt werden, kann auch die Rentenart rückwirkend geändert werden.

Aber nur wenn die Rentenart beantragt wurde, ansonsten ist ein Wechsel nicht möglich ( s. Aussage v. Mr.T. )

Experten-Antwort

Nach bindender Bewilligung einer Altersrente oder für Zeiten des Bezugs einer Altersrente ist der Wechsel in eine Rente wegen Erwerbsminderung, eine Erziehungsrente oder eine andere Altersrente ausgeschlossen.
Der Ausschluss (nach § 34 Abs. 4 SGB 6) bezieht sich aber nicht auf Renten, deren Beginn vor der "ersten" Altersrente oder zeitgleich mit der "ersten" Altersrente liegt. Der Bezug einer anderen Rente mit einem späteren Rentenbeginn ist nur dann möglich, wenn der Bescheid über die erste Rente noch nicht bindend geworden ist und infolge dessen der Antrag vom Versicherten zurückgenommen werden kann. Beträge, die aufgrund dieses Bescheides bereits gezahlt wurden, sind dann insgesamt zurückzuzahlen.