Rente mit 63

von
Marcella Langen

Hallo liebes Expertenteam,
ich habe eine Nachfrage wegen meinem Mann, der 1964 geboren wurde. Er hat 1979 angefangen zu arbeiten und war bisher nie!!!! arbeitslos. Wann kann er nun laut der neuen Regelung in Rente gehen, da er ja sogar vor dem 63. Lebensjahr die 45 Beitragsjahre voll hat. Kann er dann mit 63 ohne Abzug gehen oder wie verhält sich die Sache? Es ist für uns nicht ganz verständlich.
Vielen Dank für Eure Antwort schon im Voraus

von
Hudini

Bis Ihr Mann 63 wird,vergehen noch 13 Jahre.Was dann Rentenmässig sein wird,kann Ihnen doch heute noch niemand sagen.

von
Marcella

Es geht mir ja jetzt nur nach der neuen Gesetzeslage wie es sich da verhalten würde.

von
W*lfgang

Hallo Marcella Langen,

Ihr Mann kann nach der bisherigen Regelung zur Altersrente für besonders langjährig (45 Jahre Pflichtbeiträge) mit 65 ohne Abschlag in Renten gehen, und auch nach der Neuregelung verschlechtert sich das nicht. Jahrgang '64 bleibt bei 65.

Ab Jahrgang '53 soll eine Stufenregelung einsetzen, jeweils pro Jahrgang 2 Monate ab 63 später, damit ist er ab Jahrgang '64 wieder bei 65.

Und wie das im Jahre 2027 ff. aussieht - wenn Frau N. dann noch eine Anschlussverwendung findet, ist da vielleicht noch was zu machen ;-) Seien Sie sicher, das alle 5-6 Jahre erhebliche Änderungen folgen werden. Nichtmal die nächsten 10 Jahre kann man heute gesichert überblicken ...aber dafür erhält er ja jedes Jahr eine hübsche Renteninformation, wo die nahen (!) Entwicklungen ablesbar sind.

Gruß
w.

von
Marcella

Danke für deine Antwort aber ehrlich gesagt, ist doch dann dieses Gesetz auch für den Müll. Wer 45 Arbeitsjahre voll hat und das Alter von 63 Jahren soll früher in Rente gehen dürfen.
Warum darf er dann erst mit 65 in Rente, da hat er ja 50 Arbeitsjahre. So ganz toll ist das doch nicht, oder?

von
Anni

Die Antwort von dem Experten Wolfgang ist richtig wie immer, mir hat er auch schon geholfen. Nur Sie wollen ja noch etwas anderes wissen. Es wurde das alles den Leuten von Anfang an nicht richtig gesagt. Viele denken wenn sie 63 J.alt sind, u 45 Beitragsj. haben können sie ohne Abschlag in Rente. Die Warheit sieht anders aus, bei Ihrem Mann 64 geb. bringt das alles nichts. Dieser Jahrgang konnte vorher mit 65 in Rente, dabei bleibt es auch mit dem neuen Gesetz. Ab 53geb. gibt es schon 2 mon. drauf,usw.bei 64 geb. wieder 65 J. Da es noch lange hin ist wird es warscheinlich dabei nicht bleiben. Auch für Schwerbeh. bringt das Gesetz nichts.

von
Anni

Noch etwas dazu, Die SPD will diesen Jahrgängen was gutes tun 52-63 geb. Ich glaube nicht das die jüngeren weniger arbeiten müssen.

Experten-Antwort

Bereits heute gibt es die Möglichkeit die Altersrente für besonders langjährig Versicherte in Anspruch zu nehmen.
Hat man 45 Jahre an Pflichtbeiträgen kann man diese Rente ab 65 beziehen.

Nach dem Gesetzentwurf ab 1. Juli 2014 soll die Altersrente für besonders langjährig Versicherte abschlagsfrei
erhalten können, wer das 63. Lebensjahr vollendet und 45 Pflichtbeitragsjahre hat. Für die Jahrgänge ab 1953
wird die Altersgrenze von 63 Jahren in 2-Monats-Schritten auf 65 Jahre angehoben. Das bedeutet, dass Ihr Mann
mit Jahrgang 1964 diese Rente - sofern sie so in Kraft tritt - erst mit 65 Jahren abschlagsfrei beziehen kann.
Natürlich kann Ihr Mann auch bereits vor 65 in Rente gehen - dann allerdings mit Abschlägen.

von
Fred

JA,Ja, die Menschen sollen 50 J. arbeiten, und dann noch Abschläge. Wer kann so dumm sein, lieber krank schreiben lassen, oder arbeitslos, nur keinen Abschlag.

von
GroKo

Zitiert von: Fred

JA,Ja, die Menschen sollen 50 J. arbeiten, und dann noch Abschläge. Wer kann so dumm sein, lieber krank schreiben lassen, oder arbeitslos, nur keinen Abschlag.

Schmarotzer.

von
Fred

GroKo, schlaf dich aus, du Schwätzer.

von
....

Zitiert von: Anni

Die Antwort von dem Experten Wolfgang ist richtig wie immer, mir hat er auch schon geholfen. Nur Sie wollen ja noch etwas anderes wissen. Es wurde das alles den Leuten von Anfang an nicht richtig gesagt. Viele denken wenn sie 63 J.alt sind, u 45 Beitragsj. haben können sie ohne Abschlag in Rente. Die Warheit sieht anders aus, bei Ihrem Mann 64 geb. bringt das alles nichts. Dieser Jahrgang konnte vorher mit 65 in Rente, dabei bleibt es auch mit dem neuen Gesetz. Ab 53geb. gibt es schon 2 mon. drauf,usw.bei 64 geb. wieder 65 J. Da es noch lange hin ist wird es warscheinlich dabei nicht bleiben. Auch für Schwerbeh. bringt das Gesetz nichts.

Sagen Sie das Frau Nahles, die findet sich nämlich ganz toll. Sind scheinbar die von Ihr zu erreichende Wählergruppe denen da was gutes getan wird.

von
....

Zitiert von: Anni

Die Antwort von dem Experten Wolfgang ist richtig wie immer, mir hat er auch schon geholfen. Nur Sie wollen ja noch etwas anderes wissen. Es wurde das alles den Leuten von Anfang an nicht richtig gesagt. Viele denken wenn sie 63 J.alt sind, u 45 Beitragsj. haben können sie ohne Abschlag in Rente. Die Warheit sieht anders aus, bei Ihrem Mann 64 geb. bringt das alles nichts. Dieser Jahrgang konnte vorher mit 65 in Rente, dabei bleibt es auch mit dem neuen Gesetz. Ab 53geb. gibt es schon 2 mon. drauf,usw.bei 64 geb. wieder 65 J. Da es noch lange hin ist wird es warscheinlich dabei nicht bleiben. Auch für Schwerbeh. bringt das Gesetz nichts.

Sagen Sie das Frau Nahles, die findet sich nämlich ganz toll. Sind scheinbar die von Ihr zu erreichende Wählergruppe denen da was gutes getan wird.