Rente mit 63

von
Rudi

Ich bin Jahrgang 09.1958 und habe 32 Jahre Pflichtbeiträge gezahlt.Meine Regelaltersrente kann ich mit 66 Jahren beantragen.Ich werde keine Pflichtbeiträge mehr zahlen,bin auch nicht beim Arbeitsamt gemeldet.Ich möchte die Regelaltersrente mit 63 Jahren beantragen auch mit Abzügen.Habe ich die Möglichkeit die fehlenden 3 Jahre mit freiwilligen Beiträgen zu bekommen um 35 Beitragsjahre zu haben.Kann ich mit 60 Jahren 3 Jahre freiwillige Beiträge einzahlen,oder mit 63 Jahren einen Einmalbetrag von ca 3600 um mit 63 Jahren die Regelaltersrente zu bekommen.Vielen Dank!

von
Keith Moon

Sie können die fehlenden 3 Jahre mit freiwilligen Beiträgen auffüllen. Wenn das Ziel lediglich die Rente mit 63 ist, dann würde es ausreichen, mit der freiwilligen Versicherung mit 60 zu beginnen und dann fortlaufend einzuzahlen. Eine Einmalzahlung für 3 Jahre ist leider nicht möglich

Experten-Antwort

Hallo Rudi,

eine Altersrente für langjährig Versicherte kann bei Geburtsjahrgang 1958 mit Vollendung des 63. Lebensjahres unter Erfüllung der Mindestversicherungszeit von 35 Jahren mit einem Abschlag von 10,8 % in Anspruch genommen werden. Die fehlenden Zeiten können mit freiwilligen Beiträgen aufgefüllt werden. Allerdings ist eine spätere Nachzahlung in einem Betrag nicht möglich. Daher sollten Sie die freiwilligen Beiträge für drei Jahre monatlich - spätestens ab Vollendung des 60. Lebensjahres - entrichten. Wir empfehlen Ihnen sich zwecks Antragsstellung auf freiwillige Beitragszahlung an Ihren zuständigen Rentenversicherungsträger zu wenden.