Rente mit 63 (es fehlen 6 Monate wg. Arbeitslosigkeit)

von
N.F.

Hallo zusammen,
ich würde gerne im Juli 2015 abschlagsfrei mit 63 in Rente gehen. Durch Personalabbau bin ich seit 11 Monaten arbeitslos. Durch meine 40% Behinderung habe ich keine Chance mehr auf dem Arbeitsmarkt. Da durch das neue Rentengesetzt die letzten 2 Jahre Arbeitslosigkeit nicht angerechnet werden, fehlen mir 6 Monate um 45 Beitragsjahre angerechnet zu bekommen. Kann ich parallel zum Bezug des Arbeitslosengeld, 6 Monate freiwillig in die Rentenkassen einbezahlen? Freiwillige Beiträge sollen ja jetzt mit angerechnet werden.
Ich bedanke mich für Eure Antworten.

von
Jonny

Nein, wegen des Bezugs von Arbeitslosengeld sind sie pflichtversichert und können deshalb nich zusätzlich freiwillige Beiträge zahlen. Und ohne Leistungsbezug würden freiwillige Beiträge auch in den letzten 2 Jahren nicht mitgerechnet,
Meint jedenfalls
Jonny

von
KSC

Sie könnten sich aber einen Minijob suchen und daraus 3,9% Eigenbeitrag leisten, das würde mitzählen auch wenn paralleldazu ALG 1 besteht.

Experten-Antwort

Jonny hat Ihre Frage bereits korrekt beantwortet.

von
N.F.

Hallo zusammen,
Danke erst mal für die schnellen Antworten.

@Jonny, meinst Du mit Deinem Satz "Und ohne Leistungsbezug würden ...", dass wenn ich für 6 Monate auf das ALG verzichte und dafür freiwillig Rentenbeiträge einbezahle, keine positiven Auswirkung auf die Berechnung der Beitragsjahre hat?

Würde es den was bringen, wenn ich parallel zum ALG-Bezug einen Minijob (2 Stunden/Woche) suche und dadurch Pflichtbeiträge für die Rentenkasse einbezahle?
Besten Dank für die Antworten.
Gruß
N.F.

von
Jonny

Zitiert von: N.F.

Hallo zusammen,
Danke erst mal für die schnellen Antworten.

@Jonny, meinst Du mit Deinem Satz "Und ohne Leistungsbezug würden ...", dass wenn ich für 6 Monate auf das ALG verzichte und dafür freiwillig Rentenbeiträge einbezahle, keine positiven Auswirkung auf die Berechnung der Beitragsjahre hat?

Würde es den was bringen, wenn ich parallel zum ALG-Bezug einen Minijob (2 Stunden/Woche) suche und dadurch Pflichtbeiträge für die Rentenkasse einbezahle?
Besten Dank für die Antworten.
Gruß
N.F.

Da war ich wohl etwas zu schnell. Freiwillige Beiträge in den letzten 2 Jahren zählen mit. Nur wenn gleichzeitig eine Anrechnungszeit wegen Arbeitslosigkeit vorliegt, z.B. wegen ALG II, zählen die freiwilligen auch nicht mit.
Aber das mit dem versicherungspflichtigen Minijob klappt dann, worauf KCS ja schon hingewiesen hat.
Tut mir leid. Jetzt aber richtig meint
Jonny

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.