Rente mit 63 für besonders langjährige Versicherte plus freiberuflicher Tätigkeit, Krankenkassenbeiträge

von
Sonne

Ich könnte am 01.12.2020 in Rente ohne Abschläge gehen (bin dann 63 und 11 Monate alt); arbeite bereits nebenbei als freiberufliche Autorin und möchte das auch weiterhin machen.
Dass mir der Betrag, der über der Freigrenze von 6.300 € liegt zu 40 % auf die Rentenzahlung angerechnet wird ist mir bekannt.

Meine Fragen hierzu:
Wird hier von den Brutto-Einkünften oder vom Gewinn (also abzüglich der Ausgaben und Steuern) der über der Freigrenze liegende Betrag errechnet?

Meine Einkünfte aus der Nebentätigkeit betragen ca. 10.000 €.
Muss ich hierfür auch Krankenkassenbeiträge entrichten?

von
Siehe hier

Zitiert von: Sonne
Ich könnte am 01.12.2020 in Rente ohne Abschläge gehen (bin dann 63 und 11 Monate alt); arbeite bereits nebenbei als freiberufliche Autorin und möchte das auch weiterhin machen.
Dass mir der Betrag, der über der Freigrenze von 6.300 € liegt zu 40 % auf die Rentenzahlung angerechnet wird ist mir bekannt.

Meine Fragen hierzu:
Wird hier von den Brutto-Einkünften oder vom Gewinn (also abzüglich der Ausgaben und Steuern) der über der Freigrenze liegende Betrag errechnet?

Meine Einkünfte aus der Nebentätigkeit betragen ca. 10.000 €.
Muss ich hierfür auch Krankenkassenbeiträge entrichten?

Ihre Einkünfte sind gemäß §18EStG steuerpflichtig. Ob die Tätigkeit als Autor (neben dem Bezug einer Rente, bei der KV-Beiträge bereits berücksichtigt werden) zur Versicherungspflicht in der Krankenversicherung führt, klären Sie bitte rechtssicher mit Ihrer Krankenkasse.
Für die Berechnung Ihres Hinzuverdienstes gilt der lt. Einkommensteuerbescheid festgesetzte steuerpflichtige Betrag (also Ergebnis aus EÜR-Freibeträge-Vorsorgeaufwendungen).
Beachten Sie bitte auch, dass diese Einnahmen zu einer Erhöhung der Besteuerung Ihrer Rente führen können.
Und informieren Sie sich auch noch zum Thema "Flexirente", da Sie - auch mit freiwilligen Beiträgen zur RV - ggfs. Ihre Altersrente sukzessive noch erhöhen können.

Alles Gute und erfolgreiches Schreiben!

Experten-Antwort

Hallo Sonne,
wie „User Siehe hier“ bereits dargelegt hat, sind bei Einkünften aus selbständiger Tätigkeit für die Hinzuverdienstprüfung, diejenigen relevant, die nach der Gewinn- und Verlustrechnung VOR Abzug von Steuern in Ihrem Einkommenssteuerbescheid ausgewiesen sind.
Durch die Ausübung der selbständigen Tätigkeit, kann es sein, dass Sie auch während des Rentenbezugs freiwillig krankenversichert sind, wenn diese als hauptberufliche Tätigkeit gewertet wird. Das würde bedeuten, dass auch aus diesen Einkünften Beiträge zur Krankenkasse zu zahlen wären. Bitte klären Sie dies nochmals genauer mit der Krankenkasse und inwieweit Sie dann Beiträge zur Krankenversicherung zahlen müssen.
Weiterhin sollten Sie sich mit der Künstlersozialkasse in Verbindung setzen, da Sie als selbständige Autorin gegebenenfalls versicherungspflichtig kraft Gesetzes gemäß § 2 SGB VI in der Rentenversicherung sind und dementsprechend auch während dem Altersrentenbezug bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze Pflichtbeiträge in die Rentenversicherung zahlen müssten.
Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.

Altersvorsorge 

Kostenfallen bei der privaten Rentenversicherung

Zu hohe Kosten entpuppen sich oft als Renditekiller bei der privaten Altersvorsorge. Wie Sie zu teure Versicherungen erkennen und Kosten senken.