Rente mit 63 - Kürzung und Hinzuverdienst

von
Peter Dubb

Ich möchte die Rente mit 63 und 45 BJ ab dem 01.12.2014 in Anspruch nehmen (Mit dann 64 und über 50 BJ).
Meine Regelantersrente beginnt am 01.04.2016
Mis dahin werde ich wohl eine Rentenkürzung auf 2/3 hinnehmen müssen wegen eines
Hinzuverdienstes von ca. 650€/Monat, was die zulässige Grenze um 200€ überschreitet.
Durch meine persöliche Situation darf ich dann zu der auf 2/3 gekürzten Rente relativ viel hinzuverdienen.
Kann ich die reduzierte Rente erhalten und gleichzeitig bei meinem bisherigen AG in Teilzeit (oder Altersteilzeit) weiterarbeiten, wenn insgesamt die zulässige Hinzuverdienstgrenze eingehalten wird.

Vielen Dank für die A

von
W*lfgang

Hallo Peter Dubb,

Altersteilzeit (nach AltTZG) und mehr als Mini-Job-Grenze passen nicht zusammen. Zu beachten ist auch, dass Tarifverträge zz. keine ATZ mehr ermöglichen, wenn eine abschlagsfreie Rente möglich ist. Auch das so genannte FALTER-Model kommt für die nicht mehr infrage, da dieses 2 Jahre vor einer abschlagsfreien Rente angetreten werden muss:

http://www.oeffentlichen-dienst.de/rente/altersteilzeit.html

Eine 'normale' Teilzeitarbeit unter Einhaltung der Hinzuverdienstgrenzen ist jederzeit möglich. Nur, ob sich das zz. wirklich rechnet, statt (nur) Mini-Job und volle Rente? (beraten lassen!)

Eine so genannte Flexi-Rente mit verbesserten Hinzuverdienstmöglichkeiten ist für den Herbst geplant/oder später. Nicht mal Ansatzweise sind dazu heute Aussagen möglich.

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo,

sofern Sie die Hinzuverdienstgrenzen der jeweiligen Teilrente einhalten können Sie dies bei Ihrem bisherigen oder einem neuen Arbeutgeber jederzeit machen. Beachten Sie bitte, das die Hinzuverdienstgrenzen jeweils Bruttobeträge sind, Sie aber mindestens 1/3 Nettorente verlieren. Wir empfehlen eine Beratung bei einer Auskunfts-und Beratungsstelle über die Auswirkungen eines entsprechenden Hinzuverdienstes.