Rente mit 63 - Lücken in den Beitragszahlungen.

von
Lummi123

Hallo.

Werde im Juli 2021 63 Jahre und würde gerne vorzeitig in Rente.
Habe im Juli 1975 mit Beginn der Lehre angefangen einzuzahlen.
Meine Beitragszahlungen zeigen aber bis heute, auf Grund von
Selbständigkeit, Arbeitslosigkeit und Auslandsaufenthalten, Lücken auf.
Ich komme gerade mal auf 30 Jahre Beitragszahlungen.
Ist damit eine Antragsstellung sinnvoll.
Über die Höhe der Abzüge mache ich mir keine Gedanken.

von
Schade

Um mit 63 in Altersrente gehen zu können brauchen Sie 35 Versicherungsjahre.

Wenn Sie wirklich nur 30 Jahre haben macht ein Antrag keinen Sinn, denn dann wird der Antrag abgelehnt.

Ist das sicher mit den 30 Jahren, ist Ihr Versicherungskonto geklärt?
Oder vermuten Sie das alles nur?

Im Zweifel: auf zur Rentenberatung bei der DRV!

von
Ausland

Zitiert von: Lummi123
Hallo.

Werde im Juli 2021 63 Jahre und würde gerne vorzeitig in Rente.
Habe im Juli 1975 mit Beginn der Lehre angefangen einzuzahlen.
Meine Beitragszahlungen zeigen aber bis heute, auf Grund von
Selbständigkeit, Arbeitslosigkeit und Auslandsaufenthalten, Lücken auf.
Ich komme gerade mal auf 30 Jahre Beitragszahlungen.
Ist damit eine Antragsstellung sinnvoll.em
Über die Höhe der Abzüge mache ich mir keine Gedanken.

In welchem Ausland haben Sie sich denn aufgehalten und ggf. Beitrags- oder Wohnzeiten erworben?

Wenn mit diesem Land7 diesen Ländern Sozialversicherungsabkommen bestehen, können Sie ausländische Zeiten auf die deutsche Wartezeit anrechnen lassen.

Ich empfehle, schleunigst mit einer Auskunft- u. Beratungsstelle der DRV einen Termin zwecks Aufnahme eines Kontenklärungsantrags zu vereinbaren.

Experten-Antwort

Hallo Lummi123,

ohne genaue Kenntnis, ob Ihre Versicherungszeiten bereits vollständig geklärt sind und was genau angerechnet wurde, kann von dieser Seite kein Rat ausgesprochen werden.
Auch ich empfehle dringend eine Beratung in einer Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung.

von
Lummi123

Hallo.

@all
Danke für Ihre schnellen Antworten.
Meine Rentenbiografie ist wirklich etwas verworren.

von
Lummi123

Da hat wohl etwas mit dem "Zitieren" nicht geklappt.

von
senf-dazu

Zitiert von: Lummi123
... Ich komme gerade mal auf 30 Jahre Beitragszahlungen. ...

Hallo Lummi123,

für die Rente mit 63 (rente für langjährig Versicherte) sind 35 Jahre an rentenrechtlichen Zeiten erforderlich.
Damit sind nicht nur Beitragsjahre gemeint!
Sie sollten inzwischen auch (mindestens) eine Rentenauskunft erhalten haben, in der Sie ablesen können, ob die 35 Jahre bereits erreicht sind oder erreicht werden können.
Ansonsten bleibt der Rat, eine Beratungsstelle aufzusuchen und Ihren Versicherungsverlauf daraufhin zu überprüfen, ob Sie die 35 Jahre erreichen können.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Sparen mit ETF: Rürup-Rente clever nutzen

Rürup-Sparer können auch staatlich gefördert mit kostengünstigen Indexfonds (ETFs) für den Ruhestand sparen – und so von Steuervorteilen profitieren.

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...