Rente mit 63 und Altersteilzeit

von
Alex P.

Hallo, ich bin neu hier im Forum und habe eine Frage zur Rente mit 63.
Ich bin im Juli 1953 geboren und meine Altersteilzeit endet am 30.07.2015. D.h, ich würde ab 01.08.2015 die normale Rente, mit Abschlägen, beziehen. Ich habe 45 Jahre voll. Da ich bei Rentenbeginn erst 62 Jahre bin wüsste ich gerne, ob es dennoch möglich ist, dass ich ab 01.08.2016 die abschlagsfreie Rente bekomme. Gruss Alex

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Alex P.,

zunächst möchte ich bemerken, dass Sie eine abschlagsfreie „Altersrente für besonders langjährig Versicherte“ aufgrund Ihres Lebensalters prinzipiell erst ab dem 01.10.2016 beziehen können (siehe auch Rentenbeginn-Rechner auf http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5_Services/02_online_dienste/03_online_rechner_nutzen/rentenbeginn_hoehenrechner/Rentenbeginnrechner_node.html).

Soweit Sie bereits ab dem 01.08.2015 eine Altersvollrente mit Abschlägen beziehen (wollen), ist es letztlich jedoch nicht mehr möglich, zu einem späteren Zeitpunkt in eine andere (abschlagsfreie) Rentenart zu wechseln - es verbleibt also prinzipiell bei der einmal gewählten (mit Abschlägen behafteten) Altersrentenart.

Über die für Sie konkret bestehenden Möglichkeiten/Alternativen zum Rentenbeginn können Sie sich jedoch auch nochmals individuell in einer Auskunfts- und Beratungsstelle eines Rentenversicherungsträgers individuell beraten lassen.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.2014, 10:25 Uhr]

von
W*lfgang

Zitiert von: Alex P.
Da ich bei Rentenbeginn erst 62 Jahre bin wüsste ich gerne, ob es dennoch möglich ist, dass ich ab 01.08.2016 die abschlagsfreie Rente bekomme.
Alex P.,

möglich ja, aber nicht rentabel.

Sie müssten 14 Monate auf die mögliche/gekürzte Rente verzichten, damit sie dann ohne Abschlag beginnen kann. Ggf. kommt auch noch der Verzicht auf eine Betriebsrente hinzu und vielleicht auch die zusätzliche freiwillige Krankenversicherung, weil keine noch versicherungspflichtig beschäftigte Ehegattin vorhanden ist – die Zeit bis zur Rente ist mit Null Einkommen zu überbrücken. Alternativ würde sich nur eine anschließende rentengleichwertige Beschäftigung anbieten, um den Rentenverlust ausgleichen zu können, auch eine Arbeitslosenmeldung/Bezug von ALG 1 (nach Sperrfrist erst nach 12 Wochen beginnend) wäre praktikabel.

Fangen Sie auch an, ab diesem Beitrag:

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=46&no_cache=1&tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=26615#pid215954

zu lesen, da das Thema hier schon ziemlich ausgelutscht ist und 'tausendfach' beantwortet/bewertet worden ist.

Gruß
w.

von
Fred G.

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Alex P.
Da ich bei Rentenbeginn erst 62 Jahre bin wüsste ich gerne, ob es dennoch möglich ist, dass ich ab 01.08.2016 die abschlagsfreie Rente bekomme.
Alex P.,

möglich ja, aber nicht rentabel.

Sie müssten 14 Monate auf die mögliche/gekürzte Rente verzichten, damit sie dann ohne Abschlag beginnen kann. Ggf. kommt auch noch der Verzicht auf eine Betriebsrente hinzu und vielleicht auch die zusätzliche freiwillige Krankenversicherung, weil keine noch versicherungspflichtig beschäftigte Ehegattin vorhanden ist – die Zeit bis zur Rente ist mit Null Einkommen zu überbrücken. Alternativ würde sich nur eine anschließende rentengleichwertige Beschäftigung anbieten, um den Rentenverlust ausgleichen zu können, auch eine Arbeitslosenmeldung/Bezug von ALG 1 (nach Sperrfrist erst nach 12 Wochen beginnend) wäre praktikabel.

Fangen Sie auch an, ab diesem Beitrag:

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=46&no_cache=1&tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=26615#pid215954

zu lesen, da das Thema hier schon ziemlich ausgelutscht ist und 'tausendfach' beantwortet/bewertet worden ist.

Gruß
w.

Vielleicht für fleißige Beantworter wie W*olfgang ausgelutscht. Aber gut beantwortet, und für praktizierende Onliner insbesondere per Link nicht nur 'einseitig' hilfreich.