Rente mit 67 ?

von
Heike

Gibt es wirklich solche bescheuerte Menschen? Heute das große Thema- Mini-Rente in der Zeitung. Eine Frage war auch, muß ich mit 65 J. in Rente? oder kann ich bis 67 J. weiter arbeiten. Antwort vom Experten, Sie können bis 67 arbeiten bekommen bei 1 EGP im Jahr pro Jahr 28 Euro mehr Rente. Gibt es Menschen die für 56 Euro Rente 2 J. länger arbeiten. Bei uns im Dorf liegen die meisten Männer in diesem Alter auf dem Friedhof. Mein Mann ging mit 58 J. heim ATZ, wir wollen doch gesund in Rente .

von
KSC

Muss jemand, der sich frei entscheidet länger zu arbeiten, bescheuert sein?

Etwas mehr Toleranz wäre doch angebracht, oder meinen Sie nicht.

Es gibt Menschen, mit 65 noch gesund und fit sind.
Es gibt Menschen, denen auch mit 65 der höhere Lohn wichtiger ist als die Rente.
Und es gibt Menschen die glücklicher sind wenn Sie arbeiten und gebraucht werden, als wenn sie daheim in Rente wären.

Und letztlich trifft doch jeder seine freie Entscheidung wann er in Altersrente geht.

Das sollte in einem freien Land doch nicht als reine Doofheit bewertet werden.

von
R.A.

Es soll tatsächlich Leute geben, für die 28 Euro viel Geld sind. Auch soll es Leute geben, die gerne arbeiten gehen und nicht nur, weil sie es müssen.

Mit welchem Recht bezeichnen Sie diese Mitbürger als "bescheuert"?

Wenn Sie keine Lust haben, bis 67 zu arbeiten, dann lassen Sie es bleiben. Ich werde Sie deswegen bestimmt nicht als "bescheuert" betiteln!

Mein Vater wurde übrigens 87 Jahre alt, meine Großmutter 96 Jahre und in meiner Heimatstadt leben sechs Mitbürger, die über 100 Jahre alt sind. (Nur zur Info!)

von
FlaschenPfandSammelRentner

Keine Angst, die jüngere Generation kann sowieso nicht mehr von der Rente alleine leben.
Denen wird gar nichts anderes übrig bleiben, als bis zum Tod zu arbeiten, wenn sie nicht verhungern wollen.
Oder sie machen es wie ich, mir reicht die Rente auch nicht mehr.
FlaschenPfandSammelRentner

von
elfi

Zitiert von: R.A.

Es soll tatsächlich Leute geben, für die 28 Euro viel Geld sind.

Genau. Sind denn diese 28 bzw. bei zwei Jahren 56 EUR eigentlich pro Jahr oder pro Monat gemeint? also würde man dann monatlich 28/56 EUR mehr bekommen? Dann kann es in der Tat relativ viel sein, wenn man eine niedrige Rente bekommt.

Wenn man bedenkt das der Grundsicherungs-Regelsatz knapp 4,30 EUR pro Tag vorsieht, wären das dann fast 2 EUR, d.h. *fast* 50% mehr, also rein auf die Lebensmittelkosten bezogen, aber immerhin. Ich finde schon, dass sich das lohnt, sofern man gesundheitlich noch fit genug ist und einen Job hat, den man in dem Alter noch gut machen kann.

Eine solche Entscheidung pauschal als "bescheuert" zu bezeichnen, finde ich genau das, nämlich bescheuert...

Wenn es allerdings pro Jahr ist, kann ich verstehen, dass für viele der Aufwand den kleinen Gewinn nicht aufwiegt. Auch wenn 56 EUR pro Jahr, in 10 Jahren die ganz schöne Summe von 560 EUR ergäbe, die man dann mit 75 J. auf den Putz hauen könnte :)

gruß
elfi

von
R.A.

Zitiert von: elfi

Sind denn diese 28 bzw. bei zwei Jahren 56 EUR eigentlich pro Jahr oder pro Monat gemeint? also würde man dann monatlich 28/56 EUR mehr bekommen?

Wer einen durchschnittlichen beitragspflichtigen Jahresverdienst erzielt hat, erhält dafür einen Entgeltpunkt gutgeschrieben. Der aktuelle Rentenwert pro Entgeldpunkt liegt zur Zeit bei 28,07 Euro/Monat.

MfG

von
Arbeitnehmer

Zitiert von: KSC

Muss jemand, der sich frei entscheidet länger zu arbeiten, bescheuert sein?

Etwas mehr Toleranz wäre doch angebracht, oder meinen Sie nicht.

Es gibt Menschen, mit 65 noch gesund und fit sind.
Es gibt Menschen, denen auch mit 65 der höhere Lohn wichtiger ist als die Rente.
Und es gibt Menschen die glücklicher sind wenn Sie arbeiten und gebraucht werden, als wenn sie daheim in Rente wären.

Und letztlich trifft doch jeder seine freie Entscheidung wann er in Altersrente geht.

Das sollte in einem freien Land doch nicht als reine Doofheit bewertet werden.

Doch1 Das isr dei Merkeldummheit hoch 10. Keiner lebt ewig. Keiner! Außerdem blockieren dei "Alten" den Jungen den Weg. U wenn Sie als Alter nix besseres zu tun haben als zarbeite bitte schön tun Sie es. Aber dann ohne Kohle dafür. Ihnen machts ja Spß. Und Spaß sollte umsonst sein. Oder haben Sie zu Hause nix zusagen und müssen daher weiter den Obermacker im Betrieb machen?

von
Arbeitnehmer

Zitiert von: R.A.

Es soll tatsächlich Leute geben, für die 28 Euro viel Geld sind. Auch soll es Leute geben, die gerne arbeiten gehen und nicht nur, weil sie es müssen.

Mit welchem Recht bezeichnen Sie diese Mitbürger als "bescheuert"?

Wenn Sie keine Lust haben, bis 67 zu arbeiten, dann lassen Sie es bleiben. Ich werde Sie deswegen bestimmt nicht als "bescheuert" betiteln!

Mein Vater wurde übrigens 87 Jahre alt, meine Großmutter 96 Jahre und in meiner Heimatstadt leben sechs Mitbürger, die über 100 Jahre alt sind. (Nur zur Info!)

Der deutsche Vollpfosten lebe hoch hoch.

von
Arbeitnehmer

Zitiert von: elfi

Zitiert von: R.A.

Es soll tatsächlich Leute geben, für die 28 Euro viel Geld sind.

Genau. Sind denn diese 28 bzw. bei zwei Jahren 56 EUR eigentlich pro Jahr oder pro Monat gemeint? also würde man dann monatlich 28/56 EUR mehr bekommen? Dann kann es in der Tat relativ viel sein, wenn man eine niedrige Rente bekommt.

Wenn man bedenkt das der Grundsicherungs-Regelsatz knapp 4,30 EUR pro Tag vorsieht, wären das dann fast 2 EUR, d.h. *fast* 50% mehr, also rein auf die Lebensmittelkosten bezogen, aber immerhin. Ich finde schon, dass sich das lohnt, sofern man gesundheitlich noch fit genug ist und einen Job hat, den man in dem Alter noch gut machen kann.

Eine solche Entscheidung pauschal als "bescheuert" zu bezeichnen, finde ich genau das, nämlich bescheuert...

Wenn es allerdings pro Jahr ist, kann ich verstehen, dass für viele der Aufwand den kleinen Gewinn nicht aufwiegt. Auch wenn 56 EUR pro Jahr, in 10 Jahren die ganz schöne Summe von 560 EUR ergäbe, die man dann mit 75 J. auf den Putz hauen könnte :)

gruß
elfi

28 EURO pro Jahr Du Nase

von
Mille

Zitiert von: Arbeitnehmer

Zitiert von: elfi

[quote=174976]
Es soll tatsächlich Leute geben, für die 28 Euro viel Geld sind.

Genau. Sind denn diese 28 bzw. bei zwei Jahren 56 EUR eigentlich pro Jahr oder pro Monat gemeint? also würde man dann monatlich 28/56 EUR mehr bekommen? Dann kann es in der Tat relativ viel sein, wenn man eine niedrige Rente bekommt.

Wenn man bedenkt das der Grundsicherungs-Regelsatz knapp 4,30 EUR pro Tag vorsieht, wären das dann fast 2 EUR, d.h. *fast* 50% mehr, also rein auf die Lebensmittelkosten bezogen, aber immerhin. Ich finde schon, dass sich das lohnt, sofern man gesundheitlich noch fit genug ist und einen Job hat, den man in dem Alter noch gut machen kann.

Eine solche Entscheidung pauschal als "bescheuert" zu bezeichnen, finde ich genau das, nämlich bescheuert...

Wenn es allerdings pro Jahr ist, kann ich verstehen, dass für viele der Aufwand den kleinen Gewinn nicht aufwiegt. Auch wenn 56 EUR pro Jahr, in 10 Jahren die ganz schöne Summe von 560 EUR ergäbe, die man dann mit 75 J. auf den Putz hauen könnte :)

gruß
elfi

28 EURO pro Jahr Du Nase
[/quote
Ein Jahr länger einzahlen bei durchnittlischem Verdienst bring etwa 28 Euro mehr Rente pro M O N A T.
Arbeitnehmer hat ganz viel keine Ahnung.

von
Heike

Das Wort bescheuert nehme ich zurück, es gibt ja viele Männer die nicht gerne Zuhause bei der Frau sind. Meine Meinung steht, für 56 Euro pro Monat 2 J. länger arbeiten? dafür ist das Leben zu kurz. Kommt aber auch darauf an ob jemand im Strassenbau schuftet, oder im Büro Kaffee kocht.

von
R.A.

Zitiert von: Arbeitnehmer

Der deutsche Vollpfosten lebe hoch hoch.

Erstaunlich, dass Sie so ein schweres Wort fehlerfrei schreiben konnten. Hat Ihnen jemand dabei geholfen?

von
R.A.

Zitiert von: Arbeitnehmer

28 EURO pro Jahr Du Nase

Nein, eben nicht pro Jahr sondern pro Monat, Sie Intelligenzbolzen!

von
Arbeitnehmer

Zitiert von: R.A.

Zitiert von: Arbeitnehmer

28 EURO pro Jahr Du Nase

Nein, eben nicht pro Jahr sondern pro Monat, Sie Intelligenzbolzen!

Hm. Neni pro Jahr nicht pro Monat. 28 X 12 wären 336 Euro im Jahr. Merken Sie noch was? Sie glauben doch nicht Sie bekommen 336 im Jahr Rentezuwachs.

von
R.A.

Zitiert von: Arbeitnehmer

Hm. Neni pro Jahr nicht pro Monat. 28 X 12 wären 336 Euro im Jahr. Merken Sie noch was? Sie glauben doch nicht Sie bekommen 336 im Jahr Rentezuwachs. ]

Nun, das hat weniger mit Glauben zu tun als mit Wissen.

Allerdings dürfte es wenig Sinn machen, Ihnen erklären zu wollen, dass einem Durchschnittsverdiener jeweils 1 Entgeldpunkt/Jahr auf seinem Rentenkonto gutgeschrieben wird und das 1 Entgeldpunkt (heute) 28,07 Euro/Monat wert ist.

Ihrer "These" nach müsste ein Rentner mit 1000 Euro Brutto-Rente rd. 428 Entgeldpunkte erreicht haben. Er müsste dafür entweder 428 Jahre lang durchschnittlich verdient haben oder 214 Jahre lang doppelt so viel.

Konnten Sie so weit folgen, Sie Intelligenzbolzen?

von
Arbeitnehmer

Zitiert von: R.A.

Zitiert von: Arbeitnehmer

Hm. Neni pro Jahr nicht pro Monat. 28 X 12 wären 336 Euro im Jahr. Merken Sie noch was? Sie glauben doch nicht Sie bekommen 336 im Jahr Rentezuwachs. ]

Nun, das hat weniger mit Glauben zu tun als mit Wissen.

Allerdings dürfte es wenig Sinn machen, Ihnen erklären zu wollen, dass einem Durchschnittsverdiener jeweils 1 Entgeldpunkt/Jahr auf seinem Rentenkonto gutgeschrieben wird und das 1 Entgeldpunkt (heute) 28,07 Euro/Monat wert ist.

Ihrer "These" nach müsste ein Rentner mit 1000 Euro Brutto-Rente rd. 428 Entgeldpunkte erreicht haben. Er müsste dafür entweder 428 Jahre lang durchschnittlich verdient haben oder 214 Jahre lang doppelt so viel.

Konnten Sie so weit folgen, Sie Intelligenzbolzen?

WOWWWWWWW

von
egal (der erste)

Zitiert von: R.A.

Zitiert von: Arbeitnehmer

Hm. Neni pro Jahr nicht pro Monat. 28 X 12 wären 336 Euro im Jahr. Merken Sie noch was? Sie glauben doch nicht Sie bekommen 336 im Jahr Rentezuwachs. ]

Nun, das hat weniger mit Glauben zu tun als mit Wissen.

Allerdings dürfte es wenig Sinn machen, Ihnen erklären zu wollen, dass einem Durchschnittsverdiener jeweils 1 Entgeldpunkt/Jahr auf seinem Rentenkonto gutgeschrieben wird und das 1 Entgeldpunkt (heute) 28,07 Euro/Monat wert ist.

Ihrer "These" nach müsste ein Rentner mit 1000 Euro Brutto-Rente rd. 428 Entgeldpunkte erreicht haben. Er müsste dafür entweder 428 Jahre lang durchschnittlich verdient haben oder 214 Jahre lang doppelt so viel.

Konnten Sie so weit folgen, Sie Intelligenzbolzen?

Jetzt überfordern Sie ihn doch nicht mit sooo großen Zahlen...

von
sowieso

Zitiert von: KSC

Muss jemand, der sich frei entscheidet länger zu arbeiten, bescheuert sein?

Etwas mehr Toleranz wäre doch angebracht, oder meinen Sie nicht.

Es gibt Menschen, mit 65 noch gesund und fit sind.
Es gibt Menschen, denen auch mit 65 der höhere Lohn wichtiger ist als die Rente.
Und es gibt Menschen die glücklicher sind wenn Sie arbeiten und gebraucht werden, als wenn sie daheim in Rente wären.

Und letztlich trifft doch jeder seine freie Entscheidung wann er in Altersrente geht.

Das sollte in einem freien Land doch nicht als reine Doofheit bewertet werden.

...und es gibt menschen, die es einfach nicht verkraften, NICHT als Experte in diesem Forum tätig sein zu können und daher jeden erdenklichen Eintrag in diesem Forum -wahrscheinlich auch noch während seiner Arbeitszeit- mit seinem Senf zu belohnen....

von
Arbeitnehmer

Zitiert von: sowieso

Zitiert von: KSC

Muss jemand, der sich frei entscheidet länger zu arbeiten, bescheuert sein?

Etwas mehr Toleranz wäre doch angebracht, oder meinen Sie nicht.

Es gibt Menschen, mit 65 noch gesund und fit sind.
Es gibt Menschen, denen auch mit 65 der höhere Lohn wichtiger ist als die Rente.
Und es gibt Menschen die glücklicher sind wenn Sie arbeiten und gebraucht werden, als wenn sie daheim in Rente wären.

Und letztlich trifft doch jeder seine freie Entscheidung wann er in Altersrente geht.

Das sollte in einem freien Land doch nicht als reine Doofheit bewertet werden.

...und es gibt menschen, die es einfach nicht verkraften, NICHT als Experte in diesem Forum tätig sein zu können und daher jeden erdenklichen Eintrag in diesem Forum -wahrscheinlich auch noch während seiner Arbeitszeit- mit seinem Senf zu belohnen....

Wenn Sie wüssten. Aber glauben tun Sie es eh nicht wie man lesen kann. Teilen Sie mir bitte mit,wie man zu solcher einer Gleichgültigkeit kommen kann wie Sie und Ihre Mitstreiter.

von
sowieso

ich wüsste nicht, wer meine sog. "Mitstreiter" wären....

ausserdem hat mein Beitrag nichts mit Gleichgültigkeit zu tun....