Rente mit u ohne Schwerbeh.

von
Horst L.

Wollte mich auch einmal melden zu diesem Thema, das zur Zeit überall aktuell ist. Also, Okt. 53 geb. komme über 45 Beitragsj., mit 63 J. Ich wollte einen Antrag stellen Verschlechterung Versorgungsamt , das ich vielleicht auf 50% komme Schwerbeh. Wenn ich das neue Gesetz richtig verstehe was wohl kommt, wird mir ja die Schwerbeh. nichts bringen. Schwerbeh. wird nur was bringen wenn ich mit Abschlag in Rente gehe, was ich nicht will. Oder sehe ich etwas falsch? Ich wollte ab 1.11.16 in Rente gehen, mit Abschlag, den ich ja jetzt vermeiden möchte. Liege ich richtig, ich suche mir dann noch 2 Monate Arbeit und gehe am 1.1.2017 in Rente ohne Abschlag? Und auf den Antrag betreff Schwerbeh. verzichte ich? Sehen die Experten das auch so? Bitte um Antwort, schönes Wochenende allen

von
KSC

Bislang können Sie mit 63 bei 9,3% Abschlag in Rente.
Sollten Sie 50% SB sein, wären es mit 63 noch 2,1%, uns mit 63+7wären die Abschläge weg.

Nach neuem Gesetz hätten Sie bei Rentenbeginn63+2 keinen Abschlag.

von
Horst L.

Danke KSC, da ich keinen Abschlag will, bringt mir die Schwerbeh. nichts. Kann ja mit 63 u 2 mon. ohne Abschlag in Rente.

Experten-Antwort

Hallo Horst,
ich denke Ihre Fragen sind von KSC schon allumfassend beantwortet worden.

Ich möchte nur noch den Hinweis nachschieben, dass alles was die künftige abschlagsfreie Rente mit 63 (bei Ihnen mit 63+2) betrifft noch im Gesetzgebungsprozess steckt. Bitte beachten Sie hier die weitere Entwicklung.