Rente mit67

von
Herbert

Ist es richtig,das ich 50 Jahre arbeiten muss, um ohne abschlag in Rente gehen zu koenen?
Fuer eine baldige Antwort waere dankbar
Freundliche Gruesse

von
Golom

Hallo Herbert.

Nein,es nicht richtig.

von
Freunde der Rente mit Siebenundsiebzig

nach derzeitigem Rechtstand nicht, das kann sich aber ändern.

Geben Sie mal bei

www.google.de

ein:

"Rente mit Siebenundsiebzig"

Dann sehen Sie, zumindest in welche Richtung künftig der Rentenzug fährt...

von
Julia

Hallo Herbert,

sofern Du nach aktuellem Recht bis zur Vollendung des 67. Lebensjahres arbeitest und wenigstens 60 Monate mit Beitragszeiten belegt hast, kannst Du auch ohne Abschläge in Rente gehen.
Sofern Du 45 Jahre mit rentenrechtlichen Versicherungszeiten zurückgelegt und zudem das 65. Lebensjahr vollendet hast, kannst Du ebenfalls abschlagsfrei Altersrente beziehen.

Viele Grüße,
Julia.

von
Realist

Warum sollte man froh sein? Immer mehr Stimmen fordern die Rückkehr zur Rente mit 65. Für Ihre Panikmache gibt es MAL WIEDER absolut keinen Grund, geschätzter @Amadé. Ihre prophezeiten Renten-Nullrunden der letzten drei Jahre sind übrigens auch ausgeblieben.
(Preise und GKV-Beiträge wären auch ohne Rentenerhöhungen gestiegen!)

MfG

von
Freunde der Rente mit Siebenundsiebzig

Die einzigen lauten Stimmen kommen aus der 23%-Partei.

Rentenversicherung - EU . Bundesbank usw. sehen das völlig anders!

von
Realist

Na dann warten wir doch am besten mal geduldig ab. Spekulationen sorgen nur für unnötige Verwirrung, nicht wahr?

MfG

von
Freunde der Rente mit Siebenundsiebzig

OK - so lange brauchen wir da gar nicht zu warten.

Bitte die Geschichte aber nicht zu eng zu interpretieren: Der Gesetzgeber ist sehr phantasievoll, statt die Lebensarbeitszeit zu verlängern, könnte dieser das Rentenniveau immer mehr in den Keller fahren oder zum Beispiel die Abschläge freundlich auf 0,4 oder 0,5 anheben. Kommt dann auf das selbe hinaus, merkt bloß nicht sofort jeder.

Ach noch zum Abschluss Ihr Lieblingsthema: "Rentenanpassungen"

Die nächsten Jahre kümmerlich bis NULL oder Rentenerhöhung die durch Erhöhung von KV/PV/Steuern mehrfach einkassiert wird. Eine Ausnahme - kurz vor der nächsten Bundestagswahl kommt wieder eine Erhöhung, die etwas deutlicher ausfällt.

von
Realist

Sie spekulieren ja schon wieder!

Ich habe jetzt jedenfalls erst einmal Kohldampf und gehe zum Abendessen!

MfG

von
Freunde der Rente mit Siebenundsiebzig

Ein guter Appetit und ein schöner Abend sei Ihnen gegönnt.

Der Mensch lebt ja nicht von der Rente (mit 67 plus X) allein.

von
pesta

...die Reduzierung der Lebenszeit auf 67 und dann könnten alle mit 65 auf Rente gehen. Vorteil: Der Staat spart Geld und die Alten haben ein geordnetes Lebensschema.
Ich bin der Meinung, da wird noch viel Unglück auf uns zukommen. Experimente ohne Ende, letztlich Altersarmut!

Experten-Antwort

Versicherte mit besonders vielen Berufsjahren sollen auch in Zukunft mit 65 abschlagsfrei in Rente gehen können. Deshalb hat der Gesetzgeber eine neue Rentenart eingeführt - die Rente für besonders langjährig Versicherte. Ab 2012 besteht ein Anspruch auf diese Rente wenn Sie 65 Jahre alt werden und die Wartezeit von 45 Jahren erfüllen.

von
Herbert

Ich habe jetzt 45 Jahre beisammen aber
noch keine 65Jahre-bin Jahrg.49und nuu??

Experten-Antwort

Sie vollenden 2014 das 65. Lebensjahr und haben dann Anspruch auf eine Altersrente für besonders langjährig Versicherte ohne Abschläge, wenn Sie die Wartezeit von 45 Jahren erfüllt haben. Bereits mit 63 Jahren können Sie die Altersrente für langjährig Versicherte in Anspruch nehmen, allerdings mit einem Abschlag zwischen (je nach Geburtsmonat) 7,5 % und 8,1 %.

von
Realist

Bevor Sie hier Dummfug verbreiten, sollten Sie sich vielleicht erst einmal richtig informieren!

MfG

von
Hallo?

Was sind Sie eigentlich für eine Dumpfbacke?

von
Amadé

Die Antwort des Experten basiert auf derzeit geltendem Rechtsstand. Ein Garantie, dass alles 2014 so nach wie vor gelten wird, kann niemand abgeben.

Lesen Sie einfach mal nur so zwischen den Zeilen bei den diversen Nachrichten auf dieser Seite:

- an der "Rentengarantie" wird von allen möglichen Experten herumgenörgelt

- EU-Verantwortliche drängen auf weitere Verlängerung der Lebensarbeitszeit

- Experten bemängeln, dass das Rentensystem nicht zukunftsfest gemacht wird

- keine Rezepte gegen bevorstehende Altersarmut

usw. und so fort.

Wie Sie merken, sollen die geneigten Versicherten auf harte Zeiten eingestimmt werden.

Also abwarten und Tee trinken. Immer daran denken: Die Milliarden, die die Verursacher der Finanzkrise gleich einem schwarzen Loch schlucken, müssen bezahlt werden.

Raten Sie mal von wem?

von
Amadé

Na, der gute "Realist" ist eben sehr genau. Sie können doch auch nicht so einfach mir nichts dir nichts die freundlichen 0,54% Erhoehung zum 01.07.2008 unterschlagen?

Das gleichzeitig die Krankenkassenbeiträge erhoeht
worden sind und die große Koalition zuvor die MWSt um schlanke 3% heraufgesetzt hat, sollten doch gerade Rentner mit Leichtigkeit geschultert haben - oder?

Vorsicht: Beitrag bitte nicht persoenlich nehmen - Ironie.

von
Realist

Die Rentenerhöhung zum 01.07.2008 betrug 1,1 Prozent und nicht 0,54 Prozent! Um 0,54 Prozent wurde die Rente 2007 erhöht. Preisfrage: Hätte es ohne Rentenanpassungen etwa keine Preis- und GKV-Erhöhungen gegeben? Sachlichkeit scheint nicht gerade Ihre Stärke zu sein, werter @Amadé. Kommt das vom vielen "Monitor"-Konsum?

MfG

von
Realist

.