Rente nach 45 Arbeitsjahren oder mit 45 Rentenpunkten

von
Barbara B.

bereits mit 60 Jahren werde ich 45 Arbeitsjahre und über 50 Rentenpunkte haben... ich bin 1959 geboren, also müsste ich bis 64/2 Monate arbeiten, um abschlagsfrei in Rente gehen zu können - dann hätte ich aber über 49 Arbeitsjahre. Gibt es auch die Möglichkeit, nach Erreichen von 45 Rentenpunkten, die ja 45 durchschnittlichen Vollzeitarbeitsjahren entsprechen, die Rente zu beantragen?

von
Spezie

Diese Möglichkeit gibt es leider nicht. Entweder Sie nehmen die Altersrente fpr langjährig Versicherte mit 63 Jahren und Rentenminderung ( ausgehend vom Beginn der Regelaltersrente ) oder Sie müssem warten bis zum Zeitpunkt 64/2 Monate frühester Beginn der Rente ohne Minderung. Tipp: Ende des Jahres eine Rentenauskunft beim zuständigen Rententräger anfordern, dann haben Sie die heutigen gültigen Regelungen schriftlich vorliegen.

von
Paule

Die Medien und die Arbeitgeber schimpfen über die Frühverrentungswelle ab 63 Jahre.
Es gibt aber auch den gegenteiligen Effekt. In dem geschilderten Fall besteht durchaus die Motivation die ungekürzte Rente mit 64/2 in Anspruch zu nehmen anstatt bereits mit 63 relativ hohe Abschläge in Kauf zu nehmen. Für die Jahrgänge 53+ besteht durchaus die Motivation länger als 63 zu arbeiten, um die ungekürzte Rente zu erreichen.

Experten-Antwort

Wie bereits erläutert, gibt es leider keine andere Möglichkeit, die Rente früher zu beantragen. Sie müssen sich zu gegebener Zeit für eine Rentenart entscheiden - mit Rentenminderung oder ohne-. Ich empfehle Ihnen Ende des Jahres eine persönliche Rentenberatung in einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung. Die Ihrem Wohnort am nächsten gelegene Auskunfts- und Beratungsstelle können Sie unter dem Link "Beratungsstellen finden" ermitteln. Man kann Ihnen dort anhand einer Rentenauskunft –nach neuem Recht- die möglichen Rentenarten berechnen.

von
Barbara B.

Vielen Dank für die Antworten.
In meinem Fall besteht absolut keine Motivation, länger als nötig zu arbeiten. Ich habe neben meiner VB Kinder erzogen, Prüfungen absolviert und meinen Haushalt geführt. Ich bin bereits jetzt erschöpft. Außerdem werde ich Nullrentner werden ... und je länger ich arbeiten werde, umso mehr Steuern kürzen meine Rente. Eine Altersteilzeit kann ich in meiner Firma erst ab 60 beantragen, eine Teilzeit wurde mehrmals abgelehnt. Ich bin enttäuscht. Trotzdem vielen Dank.

von
KSC

Sie sind 55 Jahre alt, können frühestens in 8 Jahren mit 63 in Rente - Sie werden abwarten müssen ob und ggfls was sich in 8 Jahren noch alles ändert.

Sie heute bereits über Dinge aufzuregen, die Sie eh weder ändern noch beeinflussen können, hilft nicht weiter.

von
Glimpnickel

Zitiert von: Barbara B.

bereits mit 60 Jahren werde ich 45 Arbeitsjahre und über 50 Rentenpunkte haben... ich bin 1959 geboren, also müsste ich bis 64/2 Monate arbeiten, um abschlagsfrei in Rente gehen zu können - dann hätte ich aber über 49 Arbeitsjahre. Gibt es auch die Möglichkeit, nach Erreichen von 45 Rentenpunkten, die ja 45 durchschnittlichen Vollzeitarbeitsjahren entsprechen, die Rente zu beantragen?

Selbstredend können Sie das beantragen, das ist Ihr gutes, persönliches Recht. Niemand kann Sie daran hindern.

von
DarkKnightRV

Hallo Barbara,

es spricht nichts dagegen, dass Sie sich mit 62/2 arbeitslos melden und dann ab 64/2 die abschlagsfreie Rente bekommen!!

So würde ich es machen!!!

8-)

von
Barbara B.

@ Darknight: Ich denke auch, dass ich das so machen werde ... alternativ werde ich möglicherweise 50 GdB beantragen und dann gehe ich mit 61 + und nehme die 10,8 Prozent Abschlag in Kauf. Das gefällt mir noch am Besten. Ich mache gerne meinen Arbeitsplatz frei für junge und dynamische, belastbare Mitarbeiter :)