< content="">

Rente nach Altersteilzeit

von
Wolfgang

Ich bin Jahrgang 1950,seit
Herbst 1964 durchgehend in Arbeit,nur Unterbrechung v.
18 Monaten Bundeswehr. Seit
01.10.2005 bis 30.09.2010 in
Altersteilzeit(Aktiv+Passiv )
Gewünschter Renteneintritt 01.10.2010. Welche Rentenart
( Rente nach Alterteilzeit ??? )`soll ich beantragen, wie hoch sind meine Abzüge in % lebenslang 7,5 oder mehr. Danke für Ihre Mühe

von
Gerdi

Ich will Sie nicht erschrecken, aber ohne Schwerbeh. ,mit 60 in Rente? Die Abschläge sind sehr hoch,kann sich nicht jeder leisten. Oder verstehe ich was falsch.

von
KSC

Wann genau sind Sie geboren?
Sind Sie schwerbehindert?
Wann wurde die ATZ vereinbart?

Wenn Sie ohne Schwerbehinderung mit 60 in Rente gehen, haben Sie 18% Abschlag - aber gar keinen Grund sich heute darüber zu wundern!
Denn das haben Sie doch schon gewusst, als Sie vor über 5 Jahren den ATZ Vertrag unterschrieben haben.

Und wenn Sie sich damals nicht informiert haben, fehlen mir die Worte, aber auch dann ist es wie es ist.

Und klar: Sie beantragen die AR nach ATZ, welche auch sonst?

von
Gert

Rentenbeginn mit 60 nur möglich wenn die ATZ vor 2004 beantragt wurde.

Rentenabschlag 18 %.

Das sie seit 1964 durchgehend beschäftigt sind,spielt dafür überhaupt keine Rolle.Es müssen lediglich 15 Jahre mit Beitragszeiten vorliegen.

Ausnahem : es liegt Schwerbehinderung vor,dann nur 10,8 % Rentenabschlag,allerdings dann 35 Jahre Wartezeit.Haben sie aber erfüllt.lt Ihren Angaben.

Die 7,5 % Abschlag die sie genannt haben, stimmen überhaupt nicht.

Experten-Antwort

Wenn Sie vor dem 1. Januar 2004 Altersteilzeitarbeit nach dem Altersteilzeitgesetz vereinbart haben, können Sie aus Gründen des Vertrauensschutzes ab vollendetem 60. Lebensjahr - mit Abschlägen von 18 Prozent - in Rente gehen.

Für schwerbehinderte Menschen gelten andere Regelungen.