Rente nicht weiter absenken

von
W*lfgang

Zitiert von: Schorsch
Ein wesentlicher Absenkungsfaktor ist der sogenannte "Riester-Faktor"(...) Da Bestandsrentner aber kaum Gelegenheit dazu haben werden(...)
Schorsch,

der Riester-Faktor _ist_ Bestandteil der Rentenanpassungsformel. Vereinfacht gesagt: Beschäftigte mindern ihr Einkommen durch private Altersvorsorge - sie haben somit weniger (trotz Einkommenssteigerung) in der Tasche. Und genau das Weniger wird daher auch als Malus (grob – 0,5 %) von der jährlichen Einkommenssteigerung für die laufenden Renten 'abgezogen'.

Sie sehen schon, 'mehr/weniger' Netto vom Brutto gilt auch für Bestandsrentner ;-) Aus der politischen/gesellschaftlichen Diskussion dazu halte ich mich raus ...

Gruß
w.

von
Schorsch

Zitiert von: W*lfgang

Und genau das Weniger wird daher auch als Malus (grob – 0,5 %) von der jährlichen Einkommenssteigerung für die laufenden Renten 'abgezogen'.

DANKE - So unlogisch scheint diese Regelung wohl doch nicht zu sein.....;-)

MfG

von
Konrad Schiedßl

Neue Kreation der früheren Mengenlehre.
Eintrag zur Rente.

Einmalig, die Ausführungen von Wagenknecht am Donnerstag 28.4. bei Illner.

Schon einmal habe ich bei einem Prominenten Saarländer nachgerechnet und grobe
Fehler entdeckt.
Die Behauptung war-niemand widersprach- mit 35 Euro zusätzlichen Monatsbeitrag in
die Gesetzliche ist eine Rentensteigerung von 150 Euro möglich, bei 3000 Monats-
verdienst, 36.000 im Jahr , - liegt Nahe bei 36257 Durchschnittsverdienst-kann sich
noch ändern, ergibt sich folgende Berechnung:

36.000 im Jahr mal 18,7% erfordern 6732 Beitrag, Hälfteanteil 3366 und 30 Rente
( 30,45 ab 1.7.).

Zusatzbeitrag im Jahr demnach ( 35 x 12 ) 420 Euro. Euro 30 : 3366 Beitrag x 420
Euro 3,74 Rente, in 45 Jahren 168,30 mehr Rente, Wagenknecht sprach von 150 höherer
Rente.

Euro 420 Jahresbeitrag x 45 Jahre 18900 Beitrag, gegenüber 3366 Beitrag mal 45 und
Euro 151470 ( 3366 mal 45) Beiträge.

Wie sagte doch Münte immer“ Hierzu genügt Volksschule Sauerland, glaube deshalb, hier-
zu genügt Volksschule Pertolzhofen.

MfG.

von
W*lfgang

Zitiert von: Konrad Schiedßl
(...)
...rechnen Sie nun im 3 oder 4-dimensionalen Raum, oder gar gegen -n ?

In meiner Volksschule ging man noch in den Wald (auch ohne Navi-App fand man wieder raus ;-)) und sammelte Eicheln und Kastanien im 1-dimensionalen Raum - app in die Tasche damit, und wenn sie voll war, reloaded in der Werktunde und zahnstocherte einen kompletten virtuellen Beitragszahler ...ich denke, das wollten Sie uns mit Ihren Zahlenspielen verdeutlichen, dass das kleine 1x1 schon hilfreich sein kann, simple Rentenmathematik zu verstehen - lag quasi in der Schultüte für Ersteinschüler ganz oben drauf – erst Saures, dann Süßes ;-)

Gruß
w.
PS: lesen Sie Ihre Beiträge vor 'Veröffentlichung' eigentlich noch mal nach?

von
Konrad Schießl

Das war wieder der 5.Gang von Wolfgang, mit Träumereien vom Wald , Zahlensüielen und
sonstigen "Wolfgang " typischen Nebengeleisen.Der Schlußpsatz PS: lesen Sie ihre Beiträge.......
überflüssig wie ein Kropf.
Statt die Ausrechnungen zu überprüfen, die da lauteten:

6732 Beiträge sind notwendig um ca. 30 Rente zu bekommen. Will man 150 Rente haben sind es
6732 mal x 5 33660 Beitrags Aufwand.

Nach der Aussage von Wagenknecht sind monatlich nur 35 freiwilliger Beitrag nötig, um später 150 Euro zu bekommen. Liege ich falsch, berichtigen Sie das, als anerkannter Rentenfachmann.

MfG.

mehr Rente zu bekommen, dies gilt es aus der Welt zu schaffen, nichts Anderes will ich erreichen