Rente niedriger als Krankenversicherungsbeitrag

von
Avatar

Vielleicht eine ungewöhnliche Frage:
Der Versicherte wird nur eine sehr minimale Rente erhalten.

Die Vorraussetzungen für die Übernahme der Kosten der Krankenversicherung sind jedoch prinzipiell gegeben (er ist trotz der niedrigen Beitragszahlungen durchgehend seit Schulabschluss in einer GKV krankenversichert).

Eigentlich sollte nun die Rentenversicherung die Beiträge zur Hälfte übernehmen und die andere Hälfte wird dem Versicherten von der Rentenzahlung abgezogen.

Was geschieht, wenn die Rentenhöhe für diese Hälfte nicht ausreicht?

von
-_-

Die Entscheidung, ob die Anspruchsvoraussetzungen für die Krankenversicherung der Rentner (Pflichtversicherung) vorliegen, trifft die Krankenkasse. Sofern die Voraussetzungen an den Rentenversicherungsträger als erfüllt gemeldet werden, werden die Pflichtbeiträge (Eigenanteil Krankenversicherung und Beitrag Pflegeversicherung) von der Rente einbehalten und zusammen mit dem Beitragsanteil des Leistungsträgers "in den großen Topf" gezahlt.

Meldet die Krankenkasse, dass die Voraussetzungen für die Pflichtversicherung nicht vorliegen, können Sie sich (weiterhin) freiwillig oder privat versichern. Sie erhalten dann den Zuschuss, der dem Beitragsanteil des Leistungsträgers bei Pflichtversicherten entspricht, (7,3 % der Bruttorente ab 01.01.2011, vorher 7,0%).

Der Beitragszuschuss zu den Aufwendungen für die Krankenversicherung muss beantragt werden.

Für Rentenbezieher, die bei einem Krankenversicherungsunternehmen versichert sind, das der deutschen Aufsicht unterliegt, wird der monatliche Zuschuss auf die Hälfte der tatsächlichen Aufwendungen für die Krankenversicherung begrenzt.
http://bundesrecht.juris.de/sgb_6/__106.html
http://bundesrecht.juris.de/sgb_6/__108.html

R815 - Merkblatt zur Krankenversicherung der Rentner (KVdR) und Pflegeversicherung
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/de/Inhalt/04_Formulare_Publikationen/01_formulare/02_rente/R0815.html?nn=49984

R820 - Antrag auf Zuschuss zur Krankenversicherung nach § 106 SGB VI
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/de/Inhalt/04_Formulare_Publikationen/01_formulare/02_rente/R0820.html?nn=49984

Komplettpaket Krankenversicherung der Rentner (KVdR)
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/de/Inhalt/04_Formulare_Publikationen/01_formulare/02_rente/_DRV_Paket_Rente_KVdR.html?nn=49984

von
???

Der KV-Beitrag, den die DRV abführt, errechnet sich prozentual aus der Rente. Er kann also nicht höher sein als die Rente. Beitragsanteile, die aus einem anderen Einkommen herrühren, werden hier nicht berücksichtigt.

Experten-Antwort

Den Ausführungen (vgl. Antwort) ist zuzustimmen. Sofern Sie bereits jetzt wissen wollen, ob eine Versicherungspflicht in der Krankenversicherung der Rentner eintritt, wenden Sie sich doch bitte an die zuständige Krankenkasse.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.

Altersvorsorge 

Arbeitslos – was tun mit der betrieblichen Altersvorsorge?

In Krisenzeiten fürchten viele Beschäftigte um ihren Job. Was passiert im Ernstfall mit der betrieblichen Altersvorsorge? Und wie kann sie bei einem...