Rente oder berufliche Reha?

von
Fragensteller

Ich habe nach der Aussteuerung über die Krankenkasse und einer med. Reha eine Erwerbsminderungsrentenantrag gestellt, obwohl ich als arbeitsfähig entlassen wurde. In der Klinik wurde mein mündlicher Widerspruch mehrfach mit
Hinweis auf die nächst höhere Entscheidungsebene abgetan. Seit Jahren hat sich meine psychische Belastungsfähigkeit verschlechtert, gepaart mit einer Angststörung sodass ich nicht mehr auf dem normalen Arbeitsmarkt integriert wurde, Moobing war mehrfach die Folge. Die Sozialarbeiterin in der Klinik machte mir keine Hoffnung auf eine weitere berufliche Reha die meinen Restfähigkeiten entsprechen und zur Traumaverarbeitung beitragen könnte, da ich schon zwei Förderungen hatte.
Ich habe aus Verzweiflung mit 51 Jahren den Antrag auf Erwerbsminderung gestellt, weil ich meine Situation als ausweglos empfinde. Muß ich um das richtige formale Vorgehen zu berücksichtigen einen zweit
en Antrag auf berufliche Reha stellen, oder
besteht eine Möglichkeit den Antrag in einen Antrag auf berufliche Reha zu überführen, wenn der Rententräger dies als siinnvoll erachtet. Da ich nach dem Rehaaufenthalt weiter arbeitsunfähig geschrieben bin, deutete das Arbeitsamt nach 6 Wochen eine Aussteuerung an. Muß ich dann erneut Übergangsgeld beantragen oder wer ist für meine Grundsicherung der richtige Ansprechpartner?Ich bedanke mich im Voraus für die Antwort!
Ic