Rente ohne Abschläge mit 63

von
Anita Zankel

Hallo,
ich bin am 25.06.1954 geboren. Mein Altersteilzeitvertrag endet Ende Juni 2017. Abschlagsfrei
könnte ich per Nov. 2017 in die Rente gehen. Nun meine Frage. Muss ich wegen des Vertrages ab Juli in die Rente mit Abschlägen gehen und wenn nicht, wie kann ich die Monate bis November evtl überbrücken.
Kann ich mich dann diese 4 Monate bei meinem Mann mit krankenversichern? Habe übrigens die
Voraussetzungen für die Rente ohne Aschläge erfüllt.

Vielen Dank für Ihre Mühe
Anita Zankel

von
Ranita Prankel

Warum nutzen Sie nicht die Forensuche, bevor Sie hier einen neuen Beitrag verfassen? Die Thematik wird hier vier Mal pro Woche hinterfragt.
Stichwort: Altersteilzeit

von
Gerdi

Ähnlich wie bei mir, mitversichern Krankenkasse beim Partner geht, einfach der Krankenkasse melden. Wer es sich leisten kann einfach 4 Monate ohne Arbeit leben, dann ohne Abschlag in Rente. Immer besser als hohe Abschläge.

Experten-Antwort

Hallo Anita Zankel,

bitte lassen Sie über Ihre Krankenkasse prüfen, ob eine Familienversicherung über Ihren Ehegatten für die Zeit der "Überbrückung" möglich ist.
Es steht Ihnen frei den Rentenantrag entsprechend später zu stellen.

von
W*lfgang

Hallo Anita Zankel,

fangen Sie hier an, rückwärts die dazu erstellten Fragen/Beiträge zu lesen:

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=326&tx_typo3forum_pi1[controller]=Topic&tx_typo3forum_pi1[topic]=30911

'Rückwärts' heißt in diesem Falle, die älteren Beiträge und Verlinkungen nachzulesen - da finden Sie alle schon mal gestellten Fragen und die für die ATZ/die mögliche Verschiebung des Rentenbeginns auf den abschlagsfreien Beginn relevanten Zusammenhänge erklärt.

Gruß
w.
PS: 'Rentabilität' der Verschiebung von 4 Monaten grob nach 4 - 8 Jahren erreicht ...je nach individuellen 'Begleitumständen' ...lassen Sie sich Zeit beim Nachlesen :-)