Rente ohne Abschlag mit 63

von
Rentenfrage

Ich möchte in 5 Jahren nach 35 Beitragsjahren mit 63 in Rente gehen.
Da ich den Abschlag von 14 % nicht haben will, möchte ich dafür den Betrag bezahlen.

-----Wie errechnet sich der zu zahlende Betrag ?

-----Ab wann kann man diese Zahlung leisten ?

----- Zahlung in mehreren Raten auf verschiedene Jahre verteilt möglch ? (aus steuerlichen Gründen)

von
KSC

A) lassen Sie es sich ausrechnen, kurzes Anschreiben an die DRV.
B) ist jederzeit möglich
c) kann auch auf mehrere Jahre verteilt werden

Richtschnur: mit 25.000€ können Sie die Bruttorente um Ca 100€ steigern

Wenn Sie das interessant finden, auf zur Beratung oder Brief an DRV.....

von
Foxi

Zitiert von: KSC
A) lassen Sie es sich ausrechnen, kurzes Anschreiben an die DRV.
B) ist jederzeit möglich
c) kann auch auf mehrere Jahre verteilt werden

Richtschnur: mit 25.000€ können Sie die Bruttorente um Ca 100€ steigern

Wenn Sie das interessant finden, auf zur Beratung oder Brief an DRV.....

Also da hat sich meine Leibrente schon besser rentiert.

50 000 DM (25 000€) eingezahlt 12 Jahre stehen gelassen und ab dem Alter von 50 Jahren lebenslang eine Rente von derzeit 245,38 €. Die ersten 11 Jahre habe ich schon abkassiert.

Mir wurde zwar bei Abschluss mehr versprochen aber immer noch besser als obiges Angebot.

von
Fix

Zitiert von: Foxi
Zitiert von: KSC
A) lassen Sie es sich ausrechnen, kurzes Anschreiben an die DRV.
B) ist jederzeit möglich
c) kann auch auf mehrere Jahre verteilt werden

Richtschnur: mit 25.000€ können Sie die Bruttorente um Ca 100€ steigern

Wenn Sie das interessant finden, auf zur Beratung oder Brief an DRV.....

Also da hat sich meine Leibrente schon besser rentiert.

50 000 DM (25 000€) eingezahlt 12 Jahre stehen gelassen und ab dem Alter von 50 Jahren lebenslang eine Rente von derzeit 245,38 €. Die ersten 11 Jahre habe ich schon abkassiert.

Mir wurde zwar bei Abschluss mehr versprochen aber immer noch besser als obiges Angebot.

Klar Altvertrag. Heute sehen bei Neuabschluss die Konditionen deutlich schlechter aus. Was früher war, gilt heute längst nicht mehr. So kann man eben nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

von
W°lfgang

Zitiert von: Foxi
50 000 DM (25 000€) eingezahlt 12 Jahre stehen gelassen

Hallo Foxi,

"beachtlich", wenn Sie noch zu DM-Zeiten eingezahlt haben (vor 2002, ggf. sogar mit 10-30 Jahren Kleckerbeiträgen kontinuierlicher Einzahlung) und auch noch weitere 12 Jahre auf den Start der Rente warten mussten, um nur 245 € mtl. dafür zu erhalten. Die DRV-Rente stünde unter diesen Vorgaben nicht wirklich schlechter/besser dar!

Versuchen Sie heute aus dem Stand dieselbe Aktion in die nach dieser Zeitspanne zu erwartende 'Privatrente', würden Sie überrascht sein, wer das Rennen um die beste mtl. Auszahlungssumme gewinnt kann ;-)

Und, welchen Nutzen hat Ihr Altvertrag/aktuelle Auszahlung, für heute zu entscheidende Einzahler?

Die Rentenanpassungen der letzten 10 Jahre führten zu einer Rentensteigerung von rd. 21 % - ist Ihre Leibrente gleichermaßen in der Auszahlungsphase auch so angehoben worden?

Natürlich ist das keine Gewissheit für künftige Steigerungen der gesetzlichen Renten. Seriös können _Sie_ kaum privat/DRV vergleichen ...wenn Sie nicht eine rückschauende Betrachtungsweise bewerten UND zukünftig eine in beiden Systemen gesicherte Amortisierungsphase prognostizieren wollen.

Optimistisch/und durchaus möglich, könnte er sein 'effektives' Einzahlungskapital bereits nach 15 Jahren Rentenbezug wieder auf dem Konto haben.

Eine Wette auf seine Lebenserwartung eben ...und ggf. 'Weitergabe' der Einzahlungen/Erhöhung der Rente, an Leistungen für Hinterbliebene.

Bezogen auf die Frage von @Rentenfrage ist Ihr Beitrag zwar 'interessant', aber wertlos ...da in der DRV doch ein paar mehr Sichtweisen/Folgewirkungen zu berücksichtigen sind, als schlicht 'ich + max. Rendite für mich' ;-)

Wie von @KSC dargestellt/beraten lassen + hintendran private Angebote dazu vergleichen ...dabei aber nicht erschrecken - nun, 'Konditionen'/zu gleichen Bedingungen, kann man auf dem Kapitalmarkt ja tgl. vergleichen ;-)

Gruß
w.

von
DODO

DODO,

der Haken? Ihre Leibrente kann wohl auch Konkurs gehen.

Der Staat steht immer gerade, auch nach einer Währungsreform

Galoppieren mal die Löhne, steigt auch die Rente.

Sicherer ist wohl immer der Staat ?

Das sollten man bedenken.

Also da hat sich meine Leibrente schon besser rentiert.

50 000 DM (25 000€) eingezahlt 12 Jahre stehen gelassen und ab dem Alter von 50 Jahren lebenslang eine Rente von derzeit 245,38 €. Die ersten 11 Jahre habe ich schon abkassiert.

Mir wurde zwar bei Abschluss mehr versprochen aber immer noch besser als obiges Angebot. [/quote]

Experten-Antwort

Hallo Rentenfrage,

KSC hat Ihnen die zutreffende Antwort bereits in Kurzform gegeben. Ausführlichere Informationen zum Thema „Sonderzahlungen zum Ausgleich von Rentenminderungen“ können sie auch dem Faltblatt „Flexibel in den Ruhestand“ entnehmen, welches Sie unter

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/national/flexibel_in_den_ruhestand.pdf?__blob=publicationFile&v=6

herunterladen können.