Rente-Pflege

von
Helga Sch.

Guten Morgen, habe eine Frage betr. Rente mit 45 Beitragsj. Bin 59 geb., kann mit 64 J u 2 Monate in Rente ohne Abschlag. Meine Frage, ich arbeite 20 Std. Woche, habe zu Hause noch die Pflege der Mutter. Arbeite an 3 Tagen die Woche, würde sich wenn ich nur 1 Tag die Woche arbeite mir einen Nachteil entstehen betr. diesen 45 Beitragsj.? 1 Tag die Woche erstmal da die Pflege mir immer mehr zu schaffen macht. Sollte ich z.B. 1 Jahr nicht arbeiten würde ja auch meinen Renteneintritt 1 Jahr nach hinten schieben? Danke für Auskunft

von
Fastrentner

Sollte die Pflegekasse für Sie Beiträge einzahlen, wird diese Zeit bei den 45 Beitragsjahren berücksichtigt, unabhängig davon wie viel Tage Sie zusätzlich oder ob Sie überhaupt in einem Arbeitsverhältnis stehen.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 28.02.2018, 13:01 Uhr]

Experten-Antwort

Auf die Wartezeit für besonders langjährig Versicherte werden u.a. Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit und Zeiten aufgrund der Pflege angerechnet. Entscheidend ist damit, dass Pflichtbeiträge aufgrund dieser Beschäftigung oder der Pflege entrichtet werden. Nicht entscheidend ist damit die Höhe des erzielten Entgelts, sondern das Vorliegen von Versicherungspflicht. D. h. damit erreichen Sie zum frühestmöglichen Zeitpunkt die 45 Versicherungsjahre. Wenn Sie jedoch ein geringeres Entgelt erzielen, erzielen Sie auch einen geringeren Rentenanspruch. Sollten Sie die versicherungspflichtige Beschäftigung zwischenzeitlich für ein Jahr nicht ausüben, erfüllen Sie die 45- jährige Wartezeit ein Jahr später und damit verschiebt sich der Rentenbeginn um ein Jahr.

von
Fastrentner

Zitiert von: Experte/in
Sollten Sie die versicherungspflichtige Beschäftigung zwischenzeitlich für ein Jahr nicht ausüben, erfüllen Sie die 45- jährige Wartezeit ein Jahr später und damit verschiebt sich der Rentenbeginn um ein Jahr.

Aber nur dann, wenn auch keine Pflegebeiträge gezahlt werden!

von
Helga Sch.

Also, ich bekomme Anrechnung von der Pflegekasse Beiträge Pflegegrad 3. Würde das auch angerechnet betr.45 Beitragsj.sollte ich sonst in keinem Arbeitsverhältnis stehen? Der Experte sieht das ja anders

von
Schade

Nein der Experte sieht das nicht anders.

Sie müssen nur genau lesen........

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Sparen mit ETF: Rürup-Rente clever nutzen

Rürup-Sparer können auch staatlich gefördert mit kostengünstigen Indexfonds (ETFs) für den Ruhestand sparen – und so von Steuervorteilen profitieren.

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...