Rente-Schwerbeh.

von
Willi

Bin Okt.53 geb, schwerbeh. komme auf mehr als 45 Arbeitsjahre. Früher war der Unterschied Rente mit schwerbeh. oder ohne schwerbeh. 2 Jahre. Ich muß jetzt arbeiten bis 63 J. und 7 mon. ohne schwerbeh. bis 65 J. ? Also ist der Vorteil bei schwerbeh. kleiner geworden. Stimmt so meine Rechnung? Danke

von
Lukat

Ja, das ist eben die Gnade der später Geburt...

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Willi,

sind die Voraussetzungen für die Altersrente für schwerbehinderte Menschen erfüllt (mind. 35 Beitragsjahre und ein Grad der Behinderung von mindestens 50 %), liegt der Rentenbeginn der abschlagsfreien Versichertenrente mit 63 Jahren und 7 Monaten beim Jahrgang 1953.
Ohne Schwerbehindertenausweis ist dann die Altersrente für langjährig Versicherte möglich. Rente ohne Abschlag mit 65 Jahren und 7 Monaten.
Es gibt also verschiedene Rentenarten, je nachdem, welche Voraussetzungen der Versicherte erfüllt.

Ab 2012 gibt es zusätzlich die Altersrente für besonders langjährig Versicherte. Die Voraussetzungen sind hier, daß der Versicherte 45 Jahre Wartezeit erfüllt hat und das 65. Lebensjahr vollendet hat. Dieser Versicherter kann dann mit 65 Jahren ohne Abschläge diese Versichertenrente erhalten.

von
DarkKnight RV

Hallo Willi,

der Vorteil bei Schwerbehinderung liegt darin, dass Sie bereits vor dem 65. Lebensjahr eine abschlagsfreie Rente erhalten können.

Allerdings können Sie nicht mit 63 die Altersrente abschlagsfrei beanspruchen, sondern müssen nunmehr bis 63+7 Monate warten. Insofern stimmt Ihre "Rechnung".