Rente, Steuer und Steuerklassen

von
Holger

Hallo liebe Experten! Aufgrund einer chronischen, nicht heilbaren Erkrankung wurde mir eine Rente wegen voller Erwerbsminderung bewilligt. Diese will (muß) ich auch in Anspruch nehmen. Dazu möchte ich monatlich 400,- Euro hinzuverdienen (Hinzuverdienstgrenze wird somit nicht überschritten). Meine Fragen: 1. Was muß ich hinsichtlich der Versteuerung beachten? 2. Kann meine Frau ihre Steuerklasse von IV auf III im kommenden Jahr ändern? Und 3. Steuern hin, Steuerklassen her, muß man als Rentner-Arbeitnehmerin-Ehepaar eine Steuererklärung machen? Vielen Dank im Voraus. Mit besten Grüßen von der Ostseeküste.

von
Schiko.

Gleich vorneweg, ja sie sind zur abgabe einer steuererklärung
verpflichtet. Dies ist deswegen notwendig, da ja ihre frau schein-
bar noch regelmäßig arbeitseinkommen hat.
Sicher wissen sie auch, früher war der ertragsanteil einer rente
steuerpflichtig, je jünger der renteneintritt, desto höher der prozent-
satz.
Die gilt ab 2005 so nicht mehr, eine ausnahme sind privatrenten.

Für die rente wird keine steuerkarte mehr benötigt, deshalb kann
ihre frau die steuerklasse III verwenden. Dadurch kann es durch-
aus zur steuer nachzahlung kommen, da ja der steuerpflichtige an-
teil der rente noch zu berücksichtigen ist,dies stellt der finanzbeamte fest.

Wenn sie im monat 400 euro dazuverdienen wollen, empfiehlt sich
der 400 eurojob ohne vorlage einer steuerkarte.
Dieser jahresbetrag von 4800 wird ihrem gesamteinkommen nicht
dazu addiert. Steuer und lohnnebenkosten zahlt der arbeitgeber.

Hoffe, dies reicht vorerst.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Holger

Vielen Dank für die schnelle Antwort! Wie hoch ist der steuerpflichtige Anteil der Rente?

Beste Grüße

von
Schiko.

Rentenbeginn:

2005 50 %
2006 52 %
2007 54 %
2008 56 % usw. 2040
100 %

MfG.

von
Holger

O.k. - dabei ist es egal wie hoch die Rente ist? Oder gibt es so etwas wie "Freibeträge"?

Beste Grüße

Auch das Rentnersein will gelernt sein!

von
Schiko.

Dies stimmt natürlich so nicht.

Je höher die bruttorente, desto höher naturgemäß auch
der zu versteuernde betrag
der rente.

MfG.

von
Holger

Sorry, ich muß noch einmal nachfragen ... ich glaube irgendwo gelesen zu haben, dass die Rente bis zu einem Betrag von ?-Euro steuerfrei ist. Erst Beträge darüber werden versteuert. Oder bekomme ich da jetzt was durcheinander ...?

Beste Grüße

Experten-Antwort

Der Steuerfreibetrag liegt bei Ledigen bei 7.664,- EUR und bei Verheirateten bei 15.328,- EUR.

von
Holger

Danke!

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Forward-Darlehen: Günstige Bauzinsen sichern

Die Zinsen für Baukredite steigen wieder. Wer Haus oder Wohnung abbezahlt, kann deshalb oft schon jetzt von einer Anschlussfinanzierung profitieren.

Rente 

Rente: Extra-Beiträge lohnen 2022 besonders

Die meisten Versicherten ab 50 können sich mit freiwilligen Beiträgen Rentenpunkte kaufen. 2022 gibt es diese im Sonderangebot.

Magazin  Altersvorsorge 

Lohnt der Kauf einer Immobilie als Geldanlage noch?

Eine Immobilie erscheint vielen als sichere Geldanlage. Doch gilt das mit steigenden Preisen und Zinsen noch immer?

Altersvorsorge 

Für wen sich eine Photovoltaik-Anlage lohnt

Solarstrom selbst erzeugen und ins Netz einspeisen, dafür gibt‘s 20 Jahre lang eine feste Vergütung – ein möglicher Baustein für die Altersvorsorge....

Rente 

Millionen Rentner müssen weniger Steuern zahlen

Hat die saftige Rentenerhöhung zum Juli wirklich eine „dunkle Seite“? Massen von Rentnern würden nun Steuern zahlen müssen, war zuletzt zu lesen....