Rente-Steuerklasse

von
geo

Bitte um Antwort meiner Frage. Bei Ehepaar Mann Steuerklasse 3, Frau 5, Ehefrau 1000 Euro Brutto 20 Std Woche. Wenn Ehemann Rentner wird, kann dann die Ehefrau in Steuerklasse 3 wechsln? Wieviel wird Sie bei diesem lohn mehr Netto haben? Danke im vorraus für Antwort meiner Fragen

von
sowas

Finanzamt? Steuerberater?
Lohnsteuerhilfeverein?

von Experte/in Experten-Antwort

Anfragen zum Steuerrecht kann der gesetzliche Rentenversicherungsträger leider nicht beantworten. Ich empfehle Ihnen, sich mit Ihrem zuständigen Finanzamt oder einem Steuerberater in Verbindung zu setzen.

von
Kurt

abwarten Schiko wird schon noch antworten

von
Schiko.

Der wunsch von kurt ist für mich einfach befehl.

Ja natürlich, dies sollte die frau auch tun, nach-
dem ja für die rente keine steuerkarte einzu-
reichen ist bietet sich dies für arbeitseinkommen
ja gerade an.

Nach der monatstabelle sind es bei klasse V
184,75 €. steuer. Bei klasse III keine steuer.
Steuer erst ab €. 1.700 monatlich.
Aber gleich der hinweis, bei einreichung einer
steuererklärung wird natürlich der steuer-
pflichtige teil der rente dem jahresarbeitsver-
dienst dazugeschlagen.
Auch hier wieder einen rechenexempel:
Rentenbeginn 2007, somit mit 54% steuer-
pflichtiger anteil.
Rechne ich 1200 monatliche bruttorente sind
dies 14.400 im jahr und in 2007 54% steueranteil.

12.000,00 jahresarbeitsverdienst.
07.776,00 steuerpflicht d. rente 54% v.14400.
--------------
19.776,00 minus steuermindender beträge
02.640,00 10% a/ 26.400 Kr./Pfl.Vers.
00.072,00 pauschbetrag( höher möglich) für
sonderausgaben
00.102,00 werbungskosten rente( feststehend)
00,300,00 autohaftpflicht
00,570.00 pauschbetrag bei 50% behinderung
00,624,00 haushaltshilfe ab dem 64 LJ.
00,440,00 jahresbeitrag lebensversicherung
---------------
15.028,00 tatsächlich zu versteuerndes einkommen.

Erst über 15.328 fällt nach der splittingtabelle steuer an.
Bei 16048 zu versteuerndes einkommen "nur"110 jahres-
steuer.

Lohnaufwendungen für haushaltsnahe dienste, hohe
arzt/zahnarztausgaben könnten noch weitere abzugs-
beträge sein.
Übrigends, habe mir nochmals telefonisch von
einem mitarbeiter des bayerischen finanzministerium
folgendes bestätigen lassen:
Ratschläge und ausrechnungen hier zu geben ist keine
sünde, aber auch kein verstoß gegen das steuer-
beratungsgesetz. Schon gar nicht, empfehlungungen
zur steuerklassen änderung .
Ich hoffe, hiermit gedient zu haben.

MfG.