Rente und Krankenversicherungsbeiträge

von
F. Schmitt

Hallo,
ich bin als selbständiger Erwerbstätiger bei der KV freiwillig versichert und nun auch als Rentner in der KVDR pflichtversichert. Hätte das nicht anders sein müssen?

von
Tausendschön

Wie Sie als Rentner Krankenversichert sind, prüft nicht die Rentenversicherung, sondern die Krankenkasse. Allgemeine Informationen erhalten Sie in der Broschüre rentner und Ihre Krankenversicherung

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/rentner_und_ihre_krankenversicherung.html

für individuelle Fragen, empfehle ich Ihnen sich mi Ihrer Krankenkasse in Verbindung zusetzen.

von
Privat

Seien Sie doch froh.
Privat als Rentner das ergibt hohe Beiträge.

von
Werner67

Meinen Sie damit, dass Ihnen von der Rente Pflichtbeiträge abgezogen werden und dass Sie gleichzeitig aufgrund einer parallel laufenden selbständigen Tätigkeit freiwillige Beiträge zahlen?
Dann stimmt wirklich was nicht und Sie sollten mit der Krankenkasse sprechen, dass diese die korrekten Daten an die Rentenversicherung übermittelt.

von
Manuel

Die Rentenversicherungsträger stehen mit den Krankenkassen mit einem elektronischen Meldesystem in Verbindung.

Wenn eine Rente beantragt wird, meldet die RV diesen Rentenantrag auch der KK. Die KK meldet dann i.d.R innerhalb von 3 Wochen zurück ob Versicherungspflicht aufgrund des Rentenbezugs besteht und somit Beiträge von der Rente einzubehalten sind.

Wenn die Rückmeldung von der KK zum Zeitpunkt der Bescheiderteilung noch nicht erfolgt ist, kommt es auch mal vor. dass vorläufig (sicherheitshalber) Beiträge einbehalten werden. Sobald dann die Meldung der KK kommt, dass keine Versicherungspflicht besteht, werden die Beiträge ausgezahlt und ggf. der Beitragszuschuss zur freiwilligen Versicherung bewilligt.

Wie das nun bei Ihnen genau aussieht kann Ihnen nur der Sachbearbeiter (bei telefonischem Kontakt) oder ein Mitarbeiter einer Auskunfts- und Beratungsstelle sagen.

Experten-Antwort

Hallo F. Schmitt,

wir empfehlen Ihnen, sich zur Klärung der Angelegenheit an Ihre Krankenkasse zu wenden.

Sofern Sie freiwillig versichert sind, erhalten Sie von der Rentenversicherung auf Antrag einen Zuschuss zur Krankenversicherung. In diesem Fall dürften keine Beiträge von Ihrer Rente einbehalten werden.

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienstgrenze fällt: Wie Rentner davon profitieren

Frührentner dürfen von 2023 an unbegrenzt dazuverdienen. Wer davon profitiert, was das in Euro und Cent bringt – die ersten Berechnungen im Überblick.

Altersvorsorge 

So sicher ist Ihre Altersvorsorge

Versicherungen, Banken oder Arbeitgeber können pleite gehen – wie sieht es dann mit dem Ersparten oder der Betriebsrente aus? Wie sicher welche...

Soziales 

So gibt es nicht nur für Rentner mehr Wohngeld

Gut 700.000 Rentner dürften 2023 erstmals Anspruch auf Wohngeld haben. Wie viel Wohngeld es bei welcher Rente gibt.

Rente 

Rente und Pflege im Todesfall: Was Erben wissen müssen

Wer in Deutschland stirbt, hat zuvor zumeist Rente oder Leistungen der Pflegeversicherung erhalten. Für Hinterbliebene und Erben ergeben sich daraus...

Altersvorsorge 

Warum Bausparen sich wieder lohnen kann

Bausparverträge werden dank niedriger Darlehenszinsen wieder attraktiver. Richtig eingesetzt, lassen sich Tausende Euro sparen.