Rente und Staatsangehörigkeit

von
Monti

Ich bin Deutsche, habe Versicherungszeiten in Deutschland ( bis 1991) und in Österreich. Ich habe eine Rentenauskunft beantragt, dort steht: ...außerdem können Änderungen beim Wechsel der derzeitigen Staatsbürgerschaft eintreten...
Was würde sich denn verändern, wenn ich Österreicherin würde?

von
Mitleser123

Zitiert von: Monti

Ich bin Deutsche, habe Versicherungszeiten in Deutschland ( bis 1991) und in Österreich. Ich habe eine Rentenauskunft beantragt, dort steht: ...außerdem können Änderungen beim Wechsel der derzeitigen Staatsbürgerschaft eintreten...
Was würde sich denn verändern, wenn ich Österreicherin würde?

In diesem Fall würde sich nichts ändern, da Österreich aber auch Österreicherinnen unter die Verordnungen "VO (EG) Nr. 883/2004" fallen. Der Hinweis soll die Versicherten sensibilisieren, sich vor einem Wechsel des Wohnstaates oder der Staatsangehörigkeit sich ggf. die Auswirkungen bei der Rente vor Augen zu führen.

Sollten Sie z.B. in einem Nicht-EU oder Vertragsstaat verziehen und die dortige Staatsangehörigkeit annehmen (z.B. Verzug nach Kenia + entspr. Staatsangehöigkeit annehmen) dann ist bei der Rentenauszahlung Ihre deutsche Rente nur zu 70% ins "Ausland zu zahlen. (Siehe auch § 113 SGB VI)...

von
...xyz!?

Wenn Sie EU-Bürger bleiben oder als Deutscher im EU-Ausland bleiben, dann kann sich nur bei Ländern außerhalb des Euroraumes die in der EU liegen eine kleine Änderung aus Wechselkursgründen ergeben, in den Euroländern ändert sich bei Verzug nichts an Ihrer Bruttorente, allerdings kann es Änderungen bei der Krankenversicherung geben.

von
-

Zitiert von: Mitleser123

Zitiert von: Monti

Ich bin Deutsche, habe Versicherungszeiten in Deutschland ( bis 1991) und in Österreich. Ich habe eine Rentenauskunft beantragt, dort steht: ...außerdem können Änderungen beim Wechsel der derzeitigen Staatsbürgerschaft eintreten...
Was würde sich denn verändern, wenn ich Österreicherin würde?

In diesem Fall würde sich nichts ändern, da Österreich aber auch Österreicherinnen unter die Verordnungen "VO (EG) Nr. 883/2004" fallen. Der Hinweis soll die Versicherten sensibilisieren, sich vor einem Wechsel des Wohnstaates oder der Staatsangehörigkeit sich ggf. die Auswirkungen bei der Rente vor Augen zu führen.

Sollten Sie z.B. in einem Nicht-EU oder Vertragsstaat verziehen und die dortige Staatsangehörigkeit annehmen (z.B. Verzug nach Kenia + entspr. Staatsangehöigkeit annehmen) dann ist bei der Rentenauszahlung Ihre deutsche Rente nur zu 70% ins "Ausland zu zahlen. (Siehe auch § 113 SGB VI)...


Dieser Antwort ist nichts ergänzendes hinzuzufügen.

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.