Rente und Vorruhestand (VR)

von
Mano

Nach ca. 3 1/2 Jahren Vorruhestand (VR)sollte ich gem.Vereinbarung mit dem AG den frühestmöglichen Renteneintrittstermin wahrnehmen und mit 63 Jahren in Rente gehen. Da meine pers. Situation sich geändert hat, möchte ich jetzt aber nach dem VR wieder ins Arbeitsleben einsteigen. Ist dieses möglich und wie verhält es sich mit dem Arbeitslosengeld. Arbeitslosenversicherungsbeitrag wurde im VR nicht gezahlt, wird in diesem Fall auf die letzten 5 Jahre zurückgerechnet?

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Mano,

aus Sicht der Rentenversicherung sind Sie nicht gezwungen, den frühestmöglichen Renteneintritt zu wählen.
Inwieweit Ihre Vereinbarung mit dem Arbeitgeber dagegen sprechen könnte, müssten Sie mit diesem klären. Und mit Fragen zur Arbeitslosenversicherung müssten Sie sich bitte an die Arbeitsagentur wenden.