< content="">

Rente verfällt wegen Nicht-Beantragung ?

von
ulcih

Vorgeschichte: ich habe einige Jahre Rentenanspruch in Österreich erworben. Vor kurzem wollte ich mich nun, mit 64, um meinen deutschen Rentenantrag kümmern. Dabei erklärte mir, daß ich schon 4 Jahre lang in Österreich rentenberechtigt gewesen wäre (mit 60). Da ich das nicht wußte, wäre das verfallen. Gibts das ?????

von
-_-

Eine Rente aus eigener Versicherung wird von dem Kalendermonat an geleistet, zu dessen Beginn die Anspruchsvoraussetzungen für die Rente erfüllt sind, wenn die Rente bis zum Ende des dritten Kalendermonats nach Ablauf des Monats beantragt wird, in dem die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind.

Bei späterer Antragstellung wird eine Rente aus eigener Versicherung von dem Kalendermonat an geleistet, in dem die Rente beantragt wird.

http://bundesrecht.juris.de/sgb_6/__99.html

Ansprüche auf Sozialleistungen verjähren in vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahrs, in dem sie entstanden sind.

http://bundesrecht.juris.de/sgb_1/__45.html

von
Wolfgang Amadeus

Was uns der Oberschlaumeier

-_-

auftischt, ist deutsches Recht.

Da werden die Österreicher darauf pfeifen.

von
-_-

Hier war aber nicht nach österreichischem Recht gefragt, sondern ob es das gibt!

Meine Antwort impliziert ein &#34;ja&#34; und bezieht sich selbstverständlich beim zitierten Gesetzestext auf deutsches Recht, bei dem das so ist.

Ihre Beiträge sind übrigens noch viel weniger hilfreich, wie Sie hier einmal mehr bewiesen haben.

von
Schiko.

Es muss doch erst geklärt werden wieso Sie auf die Idee kommen , dass Ihnen
bereits mit 60 Jahren die Rente beantragen können.

Nenne Sie doch Fakten und Hintergründe für Ihre Darstellung.

Mit freundlichen Grüßen.

von
-_-

Lesen Sie in der Broschüre (Link unten) ab Seite 64. Besonders der Absatz vor 2. dürfte für Sie interessant sein!

http://www.deutsche-rentenversicherung-bayernsued.de/nn_54698/DRVBS/de/Inhalt/01__Deutsche__RV/05__Bibliothek/Brosch_C3_BCre__Ausland/austria-EWG,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/austria-EWG

von
Lesen bildet !

Lesen bildet, z. B. hier:

http://www.deutsche-rentenversicherung-bayernsued.de/nn_54698/DRVBS/de/Inhalt/01__Deutsche__RV/05__Bibliothek/Brosch_C3_BCre__Ausland/austria-EWG,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/austria-EWG

von
Wolfgang Amadeus

Hallo Ulcih,

da man Dir gesagt hat, Du hättest in Österreich schon mit 60 in Rente gehen können, daraus schließe ich, dass Du weiblich bist, denn das Regelpensionsalter in Österreich ist für Frauen 60 (für Männer 65).

Diese Regelpension wird jedoch, wenn man sie nicht rechtzeitig beantragt, nicht rückwirkend gezahlt, insoweit verfällt sie für die Vergangenheit, sondern erst ab der Antragstellung (also wichtig für Dich, wenn noch nicht geschehen, schleunigst den Antrag auf österreichische Regelpension stellen, damit nicht noch mehr verfällt).

Kleiner Trost: Als Ausgleich für die versäumten Pensionszahlungen erhält Du einen monatlichen Zuschlag auf Deine Regelpension und zwar um 4,2 % pro Jahr versäumter Regelpension.

Experten-Antwort

Bezüglich der deutschen Rente schließe ich mich dem ersten Beitrag von -_- an. Sobald die dreimonatige Antragsfrist seit Entstehen der Ansprüche versäumt wurde, beginnt die Altersrente mit Beginn des Antragsmonats. Bezüglich einer Rente der österreichischen Rentenversicherung kann ich keine Angaben machen. Bitte wenden Sie sich an Ihren dortigen Rentenversicherungsträger. Hinweis: Für die Antragstellung ist der Rentenversicherungsträger des Landes Ihres Wohnsitzes führend zuständig. Ein gültiger Antrag beim Rentenversicherungsträger Ihres Wohnsitzlandes gilt gleichzeitig beim jeweils anderen Rentenversicherungsträger als rechtsgültig gestellt. Der Rentenversicherungsträger Ihres Wohnsitzlandes übermittelt mittels eines standartisierten Austausches die für den anderen Träger relevanten Daten.