< content="">

Rente wegen Arbeitslosigkeit (Vertrauensschutzregelung für vor 1952 Geborene)

von
Wolfgang

Sehr geehrte Damen und Herren,
für die Inanspruchnahme o.g. Frührente ab dem 60. Lebens-jahr werden in den letzten 10 Jahren mindestens 8 Jahre Pflichtbeitragszeiten voraus-gesetzt. Seit 01.01.05 bis dato beziehe ich ALG II. Nun ehielt ich gerade den letzten Versicherungsverlauf der Ren-tenversicherung, welcher durchgehend im gesamten Zeitraum 01.05.05- 31.12.09 die gemäß Abkürzung AFG, von der Bundesagentur für Arbeit gemeldete Zeiten, unter &#34;Ar-beitslosengeld II ohne Arbeits-losigkeit&#34; aufführt. Obgleich ich lediglich zwischen 02.05.06 - 10.03.08 arbeitsun-fähig erkrankt, d.h. krankge-schrieben war. Ich möchte nun umgehend die mir zu-stehende Vertrauens-schutzregelung für die Inan-spruchnahme der Rente wegen Arbeitslosigkeit geltend machen und unmttelbar ge-mäßen Rentenantrag stellen. Hat dieser unzutreffende Ein-trag &#34;Arbeitslosengeld II ohne Arbeitsloigkeit&#34; irgendwelchen negativen Einfluss auf die maß-geblichen 8 Jahre Pflichtbei-tragszeiten in den letzten 10 Jahren? Im Versicherungs-verlauf, der mir am 26.05.10 zugegangen war, finden sich hierzu keinerlei näheren Hinweise was unter diesem speziellen Eintrag rentenerheb-lich zu verstehen ist, und inwieweit ein solcher nega-tiven Einfluss auf meine ge-mäße Rentenantragstellung haben könnte, bzw. solche unzutreffenden Einträge im Nachgang korrigiert und ange-fochten werden können.
Für eine schnellstmögliche Beantwortung wäre ich Ihnen dankbar,

mit freundlichen Grüßen
W. Schelling

von
???

Die Argen (die melden den AlgII-Bezug), sind technisch nicht in der Lage bei den Meldungen zwschen &#34;mit Arbeitslosigkeit&#34; und &#34;ohne Arbeitslosigkeit&#34; zu unterscheiden. Deshalb wird alles &#34;ohne Arbeitslosigkeit&#34; gemeldet. In der Regel werden, soweit nichts dagegen spricht, die Zeiten einfach auf &#34;mit Arbeitslosigkeit&#34; umgeschlüsselt, sobald ein Antrag (Kontenklärung oder Rente) zu bearbeiten ist. Dagegen würde z.B. eine zeitgleiche Berufstätigkeit sprechen. Es soll aber auch DRVen geben, die beim Arbeitsamt nachfragen. Aber nach Ihrer Schilderung dürfte das ja auch kein Problem sein.

Experten-Antwort

Für die Voraussetzung &#34; acht Jahre Pflichtbeiträge für eine versicherungspflichtige Beschäftigung oder Tätigkeit&#34; zählen auch Pflichtbeiträge aufgrund von ALG II ohne Arbeitslosigkeit. Eine weitere Voraussetzung ist allerdings auch, dass Sie nach Vollendung von 58 Jahren und 6 Monaten insgesamt 52 Wochen arbeitslos waren. Damit festgestellt werden kann, ob Sie diese Voraussetzungen erfüllen, wenden Sie sich bitte an das kostenlose Service-Telefon der Deutschen Rentenversicherung, Tel. 0800100048070 oder 080010004800. Dort kann Ihr Versicherungsverlauf eingesehen und geklärt werden , ob die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für die Altersrente wegen Arbeitslosigkeit erfüllt sind.