< content="">

Rente wegen Schwerbehinderung

von
Schlaganfall Patient

EU Rente
ich bin Jahrgang1959 und habe einen Schlaganfall 2011 erlitten 90 % Schwerbehindert da die Wartezeiten nicht erfüllt waren erhalte ich keine EU Rente. Ich kann keine 35 Jahre der Versichertenzeiten vorweisen. Kann ich auch wenn ich keine 35 Jahre Versichertenzeit vorweisen kann trotzdem aufgrund meiner Schwerbehinderung 2020 in vorzeitige Altersrente gehen ??

von
=//=

Nein, Sie erhalten frühestens die Regelaltersrente ab 66. LJ. + 2 Monate, vorausgesetzt, Sie haben bis dahin die Mindestwartezeit von 5 Jahren erfüllt.

Für eine Alters-Rente aus der gesetzlichen RV müssen neben den persönlichen auch immer die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen vorliegen. Wenn Sie keine 35 Versicherungsjahre zurückgelegt haben, können Sie auch nicht vorzeitig in Rente gehen.

Experten-Antwort

Hallo, Schlaganfall Patient,

um eine Altersrente für schwerbehinderte Menschen zu erhalten müssen Sie
 am Tag des Rentenbeginns einen Grad der Behinderung von 50 haben und
 die Wartezeit von 35 Jahren erfüllen.
Sie geben an, dass Sie die Wartezeit von 35 Jahren nicht erfüllen. Folglich werden Sie keine vorgezogene Altersrente erhalten, da Sie nicht beide versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllen.
Nutzen Sie die Gelegenheit eines Beratungsgesprächs bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle der DRV in Ihrer Nähe um definitiv festzustellen, ob die Wartezeit von 35 Jahren erfüllt ist oder eben nicht. Evtl. ist eine Klärung des Rentenversicherungskonto erforderlich, welche im Anschluss dazu führt, dass doch die Wartezeit erfüllt ist.

von
=//=

Wenn Sie die Wartezeit von 5 Jahren erfüllt haben, haben Sie in vergangenen Jahren/Jahrzehnten schon einige Versicherungsverläufe (evtl. zur Kontenklärung), Renteninformationen oder Rentenauskünfte erhalten. In den Rentenauskünften ist ALLES aufgeführt, persönliche und versicherungsrechtliche Voraussetzungen mit jeweiligem Rentenbeginn.