Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung bei bestehender Teilzeitbeschäftigung

von
Melina

Guten Abend zusammen,

ich bin 39 Jahre alt und habe sowohl eine psychische Erkrankung, als auch chronische Rückenschmerzen. Mit beiden Erkrankungen bin ich seit Jahren/Jahrzenten in Behandlung. Aufgrund meiner psychischen Erkrankung habe ich vor ca. 10 Jahren meinen alten Beruf aufgegeben und einen neuen erlernt, in dem ich nun tätig bin. Um für mich Bedingungen zu schaffen, die es mir ermöglichen, psychisch und physisch stabil zu bleiben, arbeite ich schon viele Jahre in Teilzeit, in den letzten knapp 3 Jahren mit 75% der regulären Arbeitszeit. Damit komme ich gesundheitlich zurecht, aber meine Kapazitäten sind vollkommen erschöpft, mehr als 6 Stunden täglich zu arbeiten, ist für mich nicht machbar, ich merke dies z.B. an Tagen, an denen Überstunden anfallen. Leider ist es aber finaziell mit dieser Teilzeitstelle sehr knapp.

Daher meine Frage, habe ich evt. Anspruch wegen teilweiser Erwerbsminderung? Eine fünfjährige versicherungspflichtige Beschäftigung besteht.

Besten Dank im Voraus.
Melina

von
W*lfgang

Zitiert von: Melina
Daher meine Frage, habe ich evt. Anspruch wegen teilweiser Erwerbsminderung? Eine fünfjährige versicherungspflichtige Beschäftigung besteht.

Hallo Melina,

schicken Sie uns die vollständigen Antragsunterlagen mit allen med. Berichten und das Forum wird eine Entscheidung treffen ;-)

Ernsthaft, natürlich kann hier niemand dazu eine Pro/Kontra-Meinung einnehmen ...außer, dass die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen wohl erfüllt sind/was ohne Blick in Ihr Rentenkonto auch nur eine Vermutung ist.

Ob es soz.-med. reicht für eine EM-Rente, können Sie nur/ausschließlich mit einem Antrag auf Rente wegen Erwerbsminderung prüfen lassen.

Gruß
w.

von
Melina

Hallo Wolfgang,

mir ging es weniger um eine vorweggenommene Entscheidung durch das Forum, als um die Beantwortung der Frage, ob das in meinem Fall, bei Vorliegen der entsprechenden medizinischen Voraussetzungen überhaupt möglich ist.

Ich habe bisher nur von Fällen gelesen, in denen nach einer Erkrankung oder Behinderung Menschen weniger arbeiten konnten als zuvor und als Ausfall eine Rente für teilweiser Erwerbsminderung erhalten haben, wenn sie noch 3-6 Stunden täglich arbeiten konnten.

Ich habe ja keinen Verdienstausfall im Vergleich zu einem "Vorher", man könnte also auch sagen, wenn es bisher gereicht hat, sollte das auch weiterhin funktionieren.

Gruß Melina

von
W*lfgang

Zitiert von: Melina
Ich habe bisher nur von Fällen gelesen, in denen nach einer Erkrankung oder Behinderung Menschen weniger arbeiten konnten als zuvor und als Ausfall eine Rente für teilweiser Erwerbsminderung erhalten haben, wenn sie noch 3-6 Stunden täglich arbeiten konnten.

Hallo Melina,

das ist durchaus möglich, und dann am Besten mit der örtlichen Schwerbehindertenvertretung in die Wege zu leiten - wo/auf welchem adäquatem Arbeitsplatz geht noch was in dem Umfang, den Sie künftig leisten könnten.

Möglich ist viel mit eigenen Einschränkungen, wenn der Arbeitgeber individuell mitzuspielen bereit ist und dafür einen geeigneten Arbeitsplatz zusichern kann.

Wie oben schon gesagt, je nach Status der Rente (volle/halbe) wird der Auszahlungsbetrag dann über den Hinzuverdienst reguliert ...was dabei rauskommt, dazu informiert Sie die örtliche Beratungsstelle.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Melina,

den beiden vorangegangen Antworten von W*lfgang können wir uns nur anschließen. Er hat Ihre Fragen bereits ausführlich beantwortet.