< content="">

Rente wegen voller Erwerbsminderung

von
chris-tor

Hallo,
ich bin 38 Jahre und bekomme o. g. Rente.
Mein Auszahlungsbetrag liegt bei 522,-- €.
Mit diesem Betrag (allein 200 € Miete)komme ich leider überhaupt nicht aus. Kann ich irgendwo zusätzlich zur Rente Geld beantragen bzw. steht mir von anderer Stelle Geld zu?
Wo könnte ich mich kostenlos beraten lassen?
MfG
chris-tor

von
Amadé

Beharrlich schweigen Sie sich über Ihren Familienstand und auch darüber aus, wer alles evtl. mit Ihnen in Ihrer Haushaltsgemeinschaft lebt und welche Einkünfte diese Personen ggf. haben. Das sind jedoch alles wichtige Kriterien, die bei der Beurteilung, ob Ihnen noch anderweitige Sozialleistungen zustehen oder nicht, enorm wichtig sind.

Bei den folgenden Ausführungen bin ich davon ausgegangen, dass niemand weiters als Sie in der Bedarfsgemeinschaft leben.

Wenn Sie bedürftig im Sinne des SGB XII sind, sollten Sie beantragen:

a) bei Bezug einer Dauerrente = Grundsicherung nach dem Vierten Kapitel des SGB XII

b) bei einer Zeitrente = Hilfe zum Lebensunterhalt/ Sozialhilfe nach dem SGB XII

Wird eine Leistung zu a) oder b) bewilligt, haben Sie auch Anspruch auf Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht.

Erkundigen Sie sich hinsichtlich beider Leistungen und der Rundfunkgebührenbefreiung einfach bei Ihrem Sozialamt.

Liegt Ihr Vermögen allerdings über 2600 Euro wird es nichts mit Sozialhilfe oder Grundsicherung!

Für diesen Fall gibt es aber noch das gute alte Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz.

Weiteres erfahren Sie unter

http://www.beamte4u.de/sozialamt.html

Beim Sozialamt oder der Wohngeldstelle müssen Sie sämtliche zur Verfügung stehenden Einkünfte (auch Kapitaleinkünfte wie Zinsen, Dividenden usw.) und die Höhe der Kosten für die Unterkunft nachweisen. Den Schwerbehindertenausweis, falls vorhanden, sollten Sie auch nicht zu Hause liegen lassen.

Haben Sie einen Ehepartner mit Einkommen und evtl. auch noch Kinder im Haushalt, werden auch deren Einkünfte bei der Bedarfsermittlung mit herangezogen.

Sollten Sie &#34;wie ein Major&#34; verschuldet sein, empfehle ich noch folgende Seite:

http://www.meine-schulden.de/

Tipp!

Sozialleistungen werden nicht auf Zuwarten hin, sondern grundsätzlich nur auf Antrag gewährt.

In der Heiligen Schrift steht zwar: &#34;das Warten der Gerechten wird Freude werden&#34;, das gilt jedoch NIE bei Sozialleistungsbehörden. Dort gilt der Grundsatz: &#34;nix Antrag = nix Leistung.&#34;

Die Beratung bei Sozialämtern und Wohngeldstellen ist kostenlos.

Bevor Sie bei den Ämtern vorsprechen, machen Sie sich aber unbedingt mit dem Inhalt der §§ 14 bis 17 SGB I vertraut, die da lauten:

http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/01/index.php?norm_ID=0101400

http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/01/index.php?norm_ID=0101500

http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/01/index.php?norm_ID=0101600

http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/01/index.php?norm_ID=0101700

So, viel Spaß beim Bewegen im Dickicht der Regelungen dieses Sozialstaats!

von
Amadé

Hier können Sie kostenlos Broschüren über Leistungen nach dem SGB XII (Sozialgesetzbuch) anfordern:

http://www.bmas.bund.de/BMAS/Navigation/Service/publikationen,did=96852.html

Weitere Infos über Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz (WoGG) unter

http://www.bmvbs.de/Stadtentwicklung_-Wohnen/Wohnraumfoerderung-,1567/Wohngeld.htm

http://www.google.de/search?hl=de&#38;q=Wohngeld+&#38;meta=

Experten-Antwort

Guten Morgen Chris-tor,
ob und inwieweit Ihnen weitere Sozialleistungen zustehen, ist von vielen Faktoren abhängig.
Aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben ist eine Beantwortung nicht möglich.
Wir empfehlen Ihnen, eine Auskunfts-und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung aufzusuchen, um sich dort beraten zu lassen. Dieser Service ist kostenlos.
Die am nächsten gelegene Auskunfts- und Beratungsstelle können Sie auf dieser Seite unter &#34;Service&#34; erfahren.

von
chris-tor

Hallo Amadé,
und das soll man alles bewältigen, wenn man psychisch krank ist. Na super.
Wunderbar lieber sozi. Staat.
Keine Ahnung ob ich das schaffe, aber ganz lieben Dank für deine exakten Angaben und Hilfen.
Danke!
Chris-tor

von
Amadé

So ganz kann ich Ihren Rat nicht nachvollziehen.

Der gute Mann und Fragesteller hat doch nach &#34;Brot&#34; gefragt. Da ist es doch ratsamer, zuerst zum Bäcker zu gehen anstatt zum Schuster. Es könnte schließlich Bedürftigkeit vorliegen!

Was soll der &#34;arme&#34; Mensch&#34; in Gestalt des Ratgebers - oder neudeutsch die &#34;arme&#34; Menschin als Ratgebende - in der A+B-Stelle denn machen?

Etwa 522,- EURO wesentlich vermehren?