Rente wegen voller Erwerbsminderung / Freiberufler?

von
Kerstin

Hallo!
Ich (31 Jahre alt) beziehe aufgrund einer unheilbaren Krankheit Rente wegen voller Erwerbsminderung. Derzeit geht es mir relativ gut, so dass ich darüber nachdenke, ob ich nicht doch vielleicht irgendwie arbeiten könnte. Ich bin ja erst 31 und will schon noch was machen. Jetzt habe ich überlegt, ob ich nicht eine beratende Tätigkeit aufnehmen kann (Freiberufler). Darf ich das überhaupt? Ich lese nur immer etwas vom einem Zuverdienst bei einem Angestelltenverhältnis, aber so wäre ich ja selbständig. Genaueres habe ich dazu noch nicht gefunden. Vielleicht hat ja jemand einen Hinweis für mich. DANKE!
Liebe Grüße
Kerstin
PS: ich hoffe die Frage steht hier nicht falsch

von
bekiss

Bei "Selbständigen" gilt rückwirkend zum 01.01.2008 auch die Hinzuverdienstgrenze von 400,- EUR (wie bei "Minijobs").

§ 15 SGB 4: "Arbeitseinkommen ist der nach den allgemeinen Gewinnermittlungsvorschriften des Einkommensteuerrechts ermittelte Gewinn aus einer selbständigen Tätigkeit. Einkommen ist als Arbeitseinkommen zu werten, wenn es als solches nach dem Einkommensteuerrecht zu bewerten ist."

Sie müssen also das im Einkommensteuerbescheid ausgewiesene Arbeitseinkommen durch 12 Monate teilen. Der monatliche Betrag darf höchstens 400,- betragen. Ab 400,01 EUR haben Sie keinen Anspruch mehr auf die volle Rente.

von
no name

Es gibt aber, falls Sie mehr als 400 € verdienen, immer noch die Möglichkeit, eine Teilrente in Anspruch zu nehmen. Die Hinzuverdienstgrenzen für die 1/3-, 1/2- und 2/3-Teilrente finden Sie in Ihrem Rentenbescheid.

Experten-Antwort

Hallo,

neben dem Bezug einer Rente wegen Erwerbsminderung ist es generell möglich, einen Hinzuverdienst in Höhe von mtl. 400 EUR zu erzielen. Hierbei ist es unerheblich, ob der Nebenverdienst im Rahmen einer selbstständigen Tätigkeit oder einer abhängigen Beschäftigung erzielt wird. Sie können auch einen höheren Verdienst erzielen, wobei dann die Gewährung einer Teilrente in Betracht kommt. Sie können die für Sie massgebenden Hinzuverdienstgrenzen aus dem erstmaligen Rentenbescheid entnehmen oder sich an eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe wenden, damit man Ihnen die aktuellen Werte dort geben kann.