Rente wg Arbeitslosigkeit

von
Ray

Im Antrag steht, dass man vor dem 1.1.52 geboren sein muss und vor dem 1.,1.04 arbeitslos gewesen sein muss. Oder habe ich das falsch verstanden?
Ich bin Jahrgang 1951 aber erst seit 30. 9. 04 arbeitslos. Kommt für mich die Rente wg. Arbeitslosigkeit in Frage?

von
Rentner

Zitiert von: Ray

Im Antrag steht, dass man ..... vor dem 1.,1.04 arbeitslos gewesen sein muss. ......

AM 01.04.2004 !!

von
Ray

ich war in den Jahren 1977 und 1995 arbeitslos. Zählt das? war schließlich auch vor 04

von
Karlotto

Zitiert von: Ray

ich war in den Jahren 1977 und 1995 arbeitslos. Zählt das? war schließlich auch vor 04

Es heißt durchgehend arbeitslos.

von
zelda

Hallo,

da sind aber einige Irrtümer dabei. Aber von vorne. Liebkingsspruch meines Rentenrechtlers: "Ein Blick ins Gesetzbuch erleichtert die Rechtsfindung:" § 237 SGB VI

Absatz 1:

Versicherte haben Anspruch auf Altersrente, wenn sie

1. vor dem 1. Januar 1952 geboren sind,
2. das 60. Lebensjahr vollendet haben,
3. entweder

a) bei Beginn der Rente arbeitslos sind und nach Vollendung eines Lebensalters von 58 Jahren und 6 Monaten insgesamt 52 Wochen arbeitslos waren oder Anpassungsgeld für entlassene Arbeitnehmer des Bergbaus bezogen haben

oder

b) die Arbeitszeit aufgrund von Altersteilzeitarbeit im Sinne der §§ 2 und 3 Abs. 1 Nr. 1 des Altersteilzeitgesetzes für mindestens 24 Kalendermonate vermindert haben,

4. in den letzten zehn Jahren vor Beginn der Rente acht Jahre Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit haben, wobei sich der Zeitraum von zehn Jahren um Anrechnungszeiten, Berücksichtigungszeiten und Zeiten des Bezugs einer Rente aus eigener Versicherung, die nicht auch Pflichtbeitragszeiten aufgrund einer versicherten Beschäftigung oder Tätigkeit sind, verlängert, und

5. die Wartezeit von 15 Jahren erfüllt haben.

Die Altersgrenze wird jedoch stufenweise vom 60. auf das 63. Lebensjahr angehoben:, vgl. Absatz 3:

Die Altersgrenze von 60 Jahren wird bei Altersrenten wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeitarbeit für Versicherte, die nach dem 31. Dezember 1936 geboren sind, angehoben. Die vorzeitige Inanspruchnahme einer solchen Altersrente ist möglich. Die Anhebung der Altersgrenzen und die Möglichkeit der vorzeitigen Inanspruchnahme der Altersrenten bestimmen sich nach Anlage 19.

Das Datum "01.01.2004" ist nur wichtig im Rahmen der sogenannten Vertrauensschutzregelung des Absatzes 5:

5) Die Altersgrenze von 60 Jahren für die vorzeitige Inanspruchnahme wird für Versicherte,

1. die am 1. Januar 2004 arbeitslos waren,
2. deren Arbeitsverhältnis aufgrund einer Kündigung oder Vereinbarung, die vor dem 1. Januar 2004 erfolgt ist, nach dem 31. Dezember 2003 beendet worden ist,
3. deren letztes Arbeitsverhältnis vor dem 1. Januar 2004 beendet worden ist und die am 1. Januar 2004 beschäftigungslos im Sinne des § 138 Abs. 1 Nr. 1 des Dritten Buches waren,
4. die vor dem 1. Januar 2004 Altersteilzeitarbeit im Sinne der §§ 2 und 3 Abs. 1 Nr. 1 des Altersteilzeitgesetzes vereinbart haben oder
5. die Anpassungsgeld für entlassene Arbeitnehmer des Bergbaus bezogen haben,

nicht angehoben. Einer vor dem 1. Januar 2004 abgeschlossenen Vereinbarung über die Beendigung des Arbeitsverhältnisses steht eine vor diesem Tag vereinbarte Befristung des Arbeitsverhältnisses oder Bewilligung einer befristeten arbeitsmarktpolitischen Maßnahme gleich. Ein bestehender Vertrauensschutz wird insbesondere durch die spätere Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses oder den Eintritt in eine neue arbeitsmarktpolitische Maßnahme nicht berührt.

Konkret heißt das für Sie:

1. Da Sie vor dem 01.01.1952 geboren sind, können Sie ab dem Folgemonat nach Vollendung des 63. Geburtstages die Altersrente nach Arbeitslosigkeit erhalten, wenn Sie alle anderen Voraussetzungen auch erfüllen. (Für Ihr Geburtsjahr wird die Altersgrenze auf das 63. Lebensjahr angehoben).

2. Ihre Arbeitslosigkeit 1977 und 1995 ist egal.

3. Sie geben an , seit dem 30.09.2004 arbeitslos zu sein. Wann wurde das Arbeitsverhältnis gekündigt / durch Vereinbarung (z.B. Auflösungsvertrag ) augelöst ? "Retten" kann Sie für einen Rentenbezug bereits ab dem Folgemonat nach dem 60. Geburtstag nur eine ausgesproche Kündigung / Vereinbarung vor dem 01.01.2004 ( vgl. den oben zitierten Absatz 5).

Hilfreich ist immer der Blick in eine Rentenauskunft (geklärtes Versicherungskonto vorausgesetzt), die Beratung in einer Auskunfts- und Beratungsstelle oder ein Anruf bei der Sachbearbeitung. Dann kann man Sie speziell auf Ihre Gegebenheiten beraten.

MfG

zelda

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Ray,

"Zelda" hat Ihre Frage bereits ausführlich beantwortet.
Die Voraussetzung der Arbeitslosigkeit am 1.1.2004 ist eine Vertrauensschutzregelung. Liegt diese vor, kann die Altersrente bereits nach Vollendung des 60. Lebensjahres in Anspruch genommen werden. Diesbezüglicher Vertrauensschutz besteht auch, wenn die Kündigung vor dem 1.1.2004 erfolgt ist und das Beschäftigungsverhältnis nach dem 1.1.2004 beendet wurde.

von
Ray

danke für die ausführlichen Antworten