Rente wg. tw. EM und Krankgeld

von
Minni

hallo, liebe Wissenden ;-)

seit 2006 erhalte ich eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung.

Nun ist meine Erkrankung schlimmer geworden und ich bin auf lange Sicht arbeitsunfähig.
Am 15.01. endet die Lohnfortzahlung und ich bekomme dann Krankengeld.

Da ich unterschiedliches darüber gehört habe, hier meine Frage an die Experten:

Wird die Rentenzahlung bei KG-Bezug ausgesetzt?

vielen Dank
Minni

Experten-Antwort

Da das Krankengeld in Ihrem Fall aufgrund einer Arbeitsunfähigkeit geleistet wird, die nach dem Rentenbeginn eingetreten ist, wird es als Hinzuverdienst gewertet. Als Hinzuverdienst gilt dabei nicht das Krankengeld, sondern das dem Krankengeld zugrunde liegende Arbeitsentgelt. Wenn Sie also bisher einen Hinzuverdienst (Entgelt) unterhalb der Hinzuverdienstgrenzen hatten, wird auch der Krankengeldbezug nicht zur Kürzung bzw. zum Wegfall Ihrer Rente führen.

von
angelika

Hallo Minni,
Sie haben einen ähnlichen Fall wie ich und ich bin über die Experten-Antwort erstaunt.

Ich erhalte auch teilweise Erwerbsminderung und bin 2011 so lange krank gewesen, dass ich Krankengeld bekam. Durch eine Regelung mit dem sogenannten Bemessungsentgelt wurden mir nicht die 40,00 Euro die ich tatsächlich erhielt, sondern 75,00 Euro (Zurechnung der Einmalzahlungen der vergangenen 12 Monate wie tarifliches Weihnachts- und Leistungsentgeld) zugrunde gelegt. Deshalb kam ich über die Hinzuverdienstgrenze und in dem Jahr somit auch drei mal, was zur Folge hatte, dass ich für einen Monat die Rente zurückzahlen musste. Bisher!

Ich bin auf Anraten meiner Sachbearbeiterin, die das auch nicht nachvollziehen konnte, in Widerspruch gegangen - ein Ergebnis steht noch aus.
Wenn Sie möchten, informiere ich Sie gern. Vielleicht ist es aber bei Ihnen doch etwas anders, denn bei mir betraf es ja nur einen Monat, danach bin ich wieder auf Arbeit, denn das Krankengeld deckte gerade meine laufenden Ausgaben.
Viele Grüße
Angelika R.