Rente wurde auf ein falsches Konto überwiesen!

von
Werner Brüggemann

Meine Rente wurde infolge einer falschen DE Nummer auf ein fremdes Konto überwiesen.
Was kann ich tun, da ich seit dem 1. noch kein Geld bekommen habe?
WB

Experten-Antwort

Hallo Werner Brüggemann,
bitte wenden Sie sich umgehend an Ihrem Rententräger, melden Sie den Umstand und teilen Sie dem Rententräger die korrekten Kontodaten mit.
Gleichzeitig wenden Sie sich bitte an Ihr Postamt und stellen eine Änderungsanzeige beim Postrentenservice (die Stelle, die die Renten der gesetzlichen Rentenversicherung zahlt). Sie benötigen dafür Ihren Ausweis, Ihre aktuellen/korrekten Bankdaten und die Postabrechnungsnummer (diese finden Sie in Ihrem Rentenbescheid).
Die Änderungsanzeige beim Postrentenservice sollten Sie bitte auch dem rententräger mitteilen (besser eine Kopie an Rententräger).

Falls Sie eine Auskunfts- und Beratungsstelle vor Ort haben können Sie diese auch aufsuchen. Bitte auch hier AUsweis, korrekte Bankdaten und den Rentenbescheid mitnehmen. Die Damen und Herren der Auskunfts- und Beratungsstellen haben meistens die schnellste Möglichkeit solche Unrichtigkeiten zu beseitigen.

von
007

Zitiert von: Werner Brüggemann

Meine Rente wurde infolge einer falschen DE Nummer auf ein fremdes Konto überwiesen.
Was kann ich tun, da ich seit dem 1. noch kein Geld bekommen habe?
WB

Sollte es tatsächlich ein bestehendes Konto sein,auf das fälschlich überwiesen wurde,haben Sie ein Problem :

http://srbg.de/geld-auf-das-falsche-konto-ueberwiesen-was-tun.html

Experten-Antwort

@007
Schöner Hinweis (für den Privatkunden, der Überweisungen tätigt).

Hier ist die Rentenversicherung die Stelle, die eine Überweisung tätigt. Wenn, dann besteht das Problem beim Rententräger, nicht beim Versicherten.

Problematisch kann es werden, wenn der Versicherte genau diese falschen Bankdaten, an die die Rentenversicherung jetzt überwiesen hat, im Antrag angegeben hat.

Aber das halte ich erstmal für wenig wahrscheinlich.

von
Batrix

eigentlich dürfte die Bank die Überweisung gar nicht annehmen und gutschreiben, wenn der Kontoinhaber nicht mit den Daten der Überweisung überein stimmt...

von
elf

Zitiert von: Batrix

eigentlich dürfte die Bank die Überweisung gar nicht annehmen und gutschreiben, wenn der Kontoinhaber nicht mit den Daten der Überweisung überein stimmt...

das war früher mal so, seit einigen Jahren aber nicht mehr, siehe Link oben von "007" oder hier ein etwas kürzerer Text von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht: http://tiny.cc/uw1fdx

von
Sozialröchler?

Die IBAN ist das einzige Merkmal. Der Name spielt bei elektronischem Geld keine Rolle und wird auch nicht nachgeprüft. Außer Bankleitzahl und Kontonummer enthält die IBAN zwei Prüfziffern an der 2. und 3. Stelle. So wird sichergestellt, das Schreibfehler erkannt werden und der Vorgang abgebrochen wird. Wenn die Zahlung auf ein anderes Konto gegangen sein sollte, hat der Antragsteller oder der Rentenversicherungsträger eine komplett falsche IBAN verwendet. Da die Zahlaufträge im Regelfall durch die Deutsche Post AG Niederlassung Renten Service abgewickelt werden müssen, wäre das die erste Adresse (Telefon: 01806 - 12 45 78 ) um weitere Zahlungen auf ein falsches Konto zu vermeiden. Änderungsmitteilungen können Sie hier aufgeben:
https://onlinemitteilung.deutschepost.de/rentenservice/selectNotifierType
Wenn Ihr Rentenversicherungsträger jedoch bereits informiert ist, wird er das schon geregelt haben bzw. alles Notwendige veranlassen. Eine gewisse Wartezeit zur Bearbeitung und Änderung müssen Sie allerdings hinnehmen. Sofern Sie keine Ersparnisse oder andere eigene Möglichkeiten haben, fragen Sie beim zuständigen Sozialamt nach.