rente60arbeitslosigkeit

von
pittt

Guten Tag
Bin 1949 geboren, Vertrauenschutz wurde pos. geprüft.Wg. der 8/10 Jahre vericherungspflichtige Tätigkeit meine ?Wie werden Zeiten mit Alg 1 Bezug gewertet?

von
Rentenüberprüfer

Allgemeine Aussage.

Zwischen den Bewertungen, mit Ausnahme von Wehrdienstzeiten und Verdiensten aus geringfügiger versicherungsfreier Beschäftigung, gibt es keine Unterschiede.

1.) Handhabung im Beitrittsgebiet.
Gemeldete Verdienste, egal welcher Art, ob ALG1, Lohn oder Einkommen, werden noch mit einem "Umrechnungsfaktor", der für das gleiche Jahr gilt, multipliziert, das Ergebnis nach Multiplikation dann durch den statistischen Bundesdurchschnitt des gleichen Jahres dividiert, woraus sich ein Wert > oder < 1,0000 ergibt, den man als Entgeltpunkte bezeichnet.

2.) Handhabung alte Bundesländer
Wie zu 1 dargestellt, ohne den Rechenschritt der Multiplikation mit dem Umrechnungsfaktor.

von
no name

Nach § 55 Abs. 2 Nr. 2 sind Zeiten des Alg-I-Bezugs so zu berücksichtigen, als wären es Pflichtbeiträge aufgrund einer versicherten Beschäftigung oder Tätigkeit.

Experten-Antwort

Zeiten des Bezugs von ALG I rechnen (auch) für die Altersrente wegen ALO/ATZ als Pflichtbeiträge und können so natürlich die insoweit geforderte 8/10 Belegung positiv beeinflussen.

Was indes die Bewertung für die Rentenberechnung angeht, so ist zu berücksichtigen, dass bei ALG I Bezug im Wesentlichen 80 % des dieser Leistung zugrunde liegenden Bruttoarbeitsentgelts berücksichtigt werden.

ALG I Bezug wirkt sich also im Vergleich zu Zeiten der originären Vollzeitbeschäftigung niedriger auf die spätere Rentenhöhe aus, was u.a. auch einer vorl. Rentenberechnung entnommen werden kann.

Soweit in einem vorherigen Beitrag von einem Umrechnungsfaktor für Zeiten im Beitrittsgebiet die Rede ist, so wären die einzelnen Werte der Anlage 10 zum Sozialgesetzbuch 6 zu entnehmen.

MfG

von
Pittt

Danke