Renten - Wahlkampf

von
ängstlicher Fastrentner

Hallo,
ich bin Jahrgang 4/54 und möchte am 1.9.17 die vorgezogene Rente mit 63 Jahren
in Anspruch nehmen. Habe 45 Jahre voll und sonst ist alles geklärt.
Meine Sorge ist der kommende Renten-Wahlkampf. Was meinen die Experten ?
Kann das Gesetz Rente mit 63 Jahren in dem Wahlkampf bis 1.9.17 noch gekippt werden?

MfG
ängstlicher -Fastrentner

von
Herz1952

Ich denke, dass Sie sich keine Sorgen machen brauchen. Vor der Wahl wird bestimmt nichts mehr passieren. Danach haben Sie Ihre Rente bereits.

So einfach kann auch keine Gesetzesänderung gemacht werden, diese braucht auch Zeit. Außerdem gibt es meistens danach auch so eine Art "Bestandsschutz". So nach dem Motto: ...gilt ab Jahrgang x.... und ist meistens gestuft.

Freuen Sie sich auf Ihre wohlverdiente Rente und bleiben Sie vor allem gesund.

von
Herz1952

Sollte die Rente tatsächlich gekippt werden, können Sie noch eine Anzeige gegen unbekannt machen. Schließlich verstößt eine spontane Gesetzesänderung gegen "Treu und Glauben"

von
Alexis Tsiprasss

Bei den letzten Bundestagswahlen in 09/2013 wurden die Reformen erst beschlossen. Ab 07/2014 trat die Gesetzenänderung in Kraft - sie sehen, bis es zu einer Änderung kommt, sind sie schon lange Rentner.
Sollte es bei den Wahlen keine Überraschungen geben und die alte Regierung auch wieder die neue Regierung stellen, ist eh zunächst nicht damit zu rechnen, dass sich groß was ändert.
Bleiben sie locker..... jetzt wird erst mal wieder in vielen - ganz wichtigen - TV-Sendungen das Thema in den Vordergrund gestellt Und warum? Weil Rentner auch zur Wahl gehen - und das sind nicht wenige! Demnächst kommt eine weiteres Lieblingsthema auf den Tisch. Bildung. Wir brauchen 1000 Lehrer, hieß es bei der letzten Landtagswahl.... nach der Wahl stellt man wieder mit Entsetzen fest, dass diese ja auch bezahlt werden müssen. 45 Lehrer wurden mehr eingestellt. Aber das Jahr ist noch lang.... viel Spaß im Ruhestand!

Experten-Antwort

Hallo Fastrentner,

in der Glaskugel können auch wir Experten nicht lesen. Allerdings zeigt die Erfahrung, dass je rentennäher jemand ist, desto unwahrscheinlicher ist es auch, dass er von Änderungen des Renteneintrittsalters betroffen sein wird. In der Regel hat es in der Vergangenheit dann auch immer Übergangsregelungen gegeben. Aber wie gesagt, eine Garantie, dass Änderungen nicht doch auch für Sie gelten können wir nicht geben.

von
E. Linkenheim

Seit Durchsetzung der Mütterrente und der rückwirkenden Belastung von Betriebsrenten mit Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen bin ich mir der Stabilität und Rechtsstaatlichkeit der betriebenen Politik (insbes. auf dem Gebiet des Sozialrechts) durch die jeweiligen Regierungen nicht mehr so sicher. Richter und Rechtsprechung klopfen jedenfalls den Damen und Herren der Regierungen im Bedarfsfalle leider nicht auf die Finger, sondern unterstützen deren Politik noch.
So ruhig wie "früher" schlafe ich jedenfalls nicht mehr, was meine Rente angeht.

von
Rush

Zitiert von: Alexis Tsiprasss

Bei den letzten Bundestagswahlen in 09/2013 wurden die Reformen erst beschlossen. Ab 07/2014 trat die Gesetzenänderung in Kraft - sie sehen, bis es zu einer Änderung kommt, sind sie schon lange Rentner.
Sollte es bei den Wahlen keine Überraschungen geben und die alte Regierung auch wieder die neue Regierung stellen, ist eh zunächst nicht damit zu rechnen, dass sich groß was ändert.
Bleiben sie locker..... jetzt wird erst mal wieder in vielen - ganz wichtigen - TV-Sendungen das Thema in den Vordergrund gestellt Und warum? Weil Rentner auch zur Wahl gehen - und das sind nicht wenige! Demnächst kommt eine weiteres Lieblingsthema auf den Tisch. Bildung. Wir brauchen 1000 Lehrer, hieß es bei der letzten Landtagswahl.... nach der Wahl stellt man wieder mit Entsetzen fest, dass diese ja auch bezahlt werden müssen. 45 Lehrer wurden mehr eingestellt. Aber das Jahr ist noch lang.... viel Spaß im Ruhestand!

Sollte es bei den kommen wahlen keine Überraschungen geben. Ja lieber guter Grieche. Wer sollte auf diesem Planten nochmals so blöde sein das Blau-Hemd Merkel genannt Mutti nochmals auf den Thron zu wählen? Ok es gibt immer noch genug Dumme die es tun werden aus Gedei und Verderb der Mutti die Stange halten. Im September 2017 ist es ja soweit. Ich denke in diesem unserem Kohl-Mutti-Land ist keine Partei wählbar. Warum ich das denke steht ja wohl klar am Himmel. Mutti hat es doch tatsächlich fertig gebracht innerhalb eines Jahres ihren Heiligenschein zu verspielen. Sie war schon zur Heiligsprechung vorgesehen und dann kamen die Kriegsflüchtlinge ihr ins Geheg. Erst rief man ihr Hosianna zu dann kreuzigt sie. Tragisch. Mutti hat aus ihrer DDR Vergangenheit nicht aber auch gar nichts gelernt. Die neuen Nazis auch AfD genannt werden die Wahlen im nächsten Jahr durcheinander wirbeln. Und wieder wird man sich wundern wie das geschehen konnte. Wen interessiert dann noch die Rentenfrage?

von
Rüdiger Sch.

Zitiert von: Rush

Zitiert von: Alexis Tsiprasss

Bei den letzten Bundestagswahlen in 09/2013 wurden die Reformen erst beschlossen. Ab 07/2014 trat die Gesetzenänderung in Kraft - sie sehen, bis es zu einer Änderung kommt, sind sie schon lange Rentner.
Sollte es bei den Wahlen keine Überraschungen geben und die alte Regierung auch wieder die neue Regierung stellen, ist eh zunächst nicht damit zu rechnen, dass sich groß was ändert.
Bleiben sie locker..... jetzt wird erst mal wieder in vielen - ganz wichtigen - TV-Sendungen das Thema in den Vordergrund gestellt Und warum? Weil Rentner auch zur Wahl gehen - und das sind nicht wenige! Demnächst kommt eine weiteres Lieblingsthema auf den Tisch. Bildung. Wir brauchen 1000 Lehrer, hieß es bei der letzten Landtagswahl.... nach der Wahl stellt man wieder mit Entsetzen fest, dass diese ja auch bezahlt werden müssen. 45 Lehrer wurden mehr eingestellt. Aber das Jahr ist noch lang.... viel Spaß im Ruhestand!

Sollte es bei den kommen wahlen keine Überraschungen geben. Ja lieber guter Grieche. Wer sollte auf diesem Planten nochmals so blöde sein das Blau-Hemd Merkel genannt Mutti nochmals auf den Thron zu wählen? Ok es gibt immer noch genug Dumme die es tun werden aus Gedei und Verderb der Mutti die Stange halten. Im September 2017 ist es ja soweit. Ich denke in diesem unserem Kohl-Mutti-Land ist keine Partei wählbar. Warum ich das denke steht ja wohl klar am Himmel. Mutti hat es doch tatsächlich fertig gebracht innerhalb eines Jahres ihren Heiligenschein zu verspielen. Sie war schon zur Heiligsprechung vorgesehen und dann kamen die Kriegsflüchtlinge ihr ins Geheg. Erst rief man ihr Hosianna zu dann kreuzigt sie. Tragisch. Mutti hat aus ihrer DDR Vergangenheit nicht aber auch gar nichts gelernt. Die neuen Nazis auch AfD genannt werden die Wahlen im nächsten Jahr durcheinander wirbeln. Und wieder wird man sich wundern wie das geschehen konnte. Wen interessiert dann noch die Rentenfrage?

Es ist nicht unrealistisch anzunehmen, daß dann es zu Verhältnissen wie jetzt in Sachsen-Anhalt kommen wird. Die echten Deutschen (AfD) auf der einen Seite und die Pro-Asylanten-Koalition auf der anderen Seite. Die Mutti wird dann (leider) wieder Kanzlerin und alles bleibt - trotz Seehofer - beim alten. Kenia- oder Kongo oder Urwald-Koalition nennen es dann einige.

Experten-Antwort

Hallo liebe Forumsteilnehmer,
wie aus der Forenbeschreibung ersichtlich wird, soll dieses Forum kein Ort für politische Diskussionen sein. Daher werden wir den Thread schließen.
Herzliche Grüße aus der Redaktion!