Rentenabschläge

von
LOHBRA

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin am 15.11.1947 geboren und beabsichtige mit 63 Jahren in Altersrente für langjährig Versicherte zu zu gehen. Der Rentenbeginn wäre also der 01.12.2010. Die Wartezeiten habe ich erfüllt. Ich möchte nun wissen, ob die Rentenauskunft, die ich erhalten habe, schon die geänderte Rechtslage berücksichtigt.
In der Rentenauskunft heißt es, dass ich bei Rentenbeginn am 01.12.2010 mit einer Rentenminderung von 7,2 % rechnen muss.
7,2 % = 24 Monate x 0,3%, da normale Altersrente erst ab 65 Jahren möglich ist. Wirkt sich in meinem Fall die Gesetzänderung vom März 2007 aus? Muss ich als Jahrgang 47 geborener bereits länger arbeiten und damit höhere Abschläge in Kauf nehmen oder bleibt es bei den 7,2%?

Danke für Ihre Hilfe.

von
lotscher

Ihre Rentenauskunft enthält die Neuregelungen noch nicht, es sei denn, Sie hätten erst im Monat Juni 2007 eine neue bekommen.

Unabhängig davon gelten in Ihrem konkreten Fall die Angaben weiterhin, Sie können die Altersrente für langjährig Versicherte ab Folgemonat der Vollendung des 63 Lbj. vorzeitig in Anspruch nehmen, hätten aber 7.2% Rentenminderung.

von
Unbekannt

Hallo,

wie schon Lotscher richtig festgestellt hat ändert sich bei Ihnen nichts.

Schauen Sie sich mal folgende Tabelle an. Da werden Sie bei Jahrgang 1948 und Altersrente für langjährig Versicherte sehen, dass sich nichts geändert hat.

http://www.bmas.bund.de/BMAS/Redaktion/Pdf/tabelle-anhebung-der-altersgrenzen-ab-2012,property=pdf,bereich=bmas,sprache=de,rwb=true.pdf

von Experte/in Experten-Antwort

Bei Erfüllung der Voraussetzungen für eine "Altersrente für langjährig Versicherte" können Versicherte, die im Monat November 1947 geboren sind, diese Rente vorzeitig mit vollendetem 63. Lebensjahr in Anspruch nehmen. In Kauf zu nehmen ist ein Abschlag in Höhe von 7,2 %. An dieser Regelung ändert das RV-Altersgrenzenanpassungsgesetz vom März 2007 nichts.