< content="">

Rentenabschläge Frauen Jahrgang 1951

von
Karin

bin Frau Jahrgang 1951
Wie hoch sind die Rentenabschläge wg. vorzeitiger Inanspruchnahme, wenn ich im November 2007 einen Altersteilzeitvertrag mit einer Laufzeit bis zum 60. oder 62. oder 65.Lebensjahr abschließe ?

von
Tom

Wenn sie:

1. insgesamt 15 Jahre Beiträge haben und
2. nach dem 40. Lebensjahr mind. 10 Jahre Beiträge aus einer Beschäftigung haben, können sie in Rente gehen

mit 60 und 18% Kürzung
mit 62 und 10,8% Kürzung
mit 65 ohne Kürzung

Experten-Antwort

Frauen, die bis zum 31.12.1951 geboren sind, können wie bisher über die Rentenart Altersrente für Frauen frühestens mit dem 60. Lebensjahr Altersrente beanspruchen. Versicherungsrechtlich müssen 15 Versicherungsjahre vorliegen, und nach dem 40. Lebensjahr müssen mindestens 121 Pflichtbeiträge absolviert sein.

Der Abschlag bei Inanspruchnahme mit dem 60. Lebensjahr beträgt weiterhin 18 Prozent.
Mit dem 62. Lebensjahr sind es nur noch 10,8 Prozent. Erst mit dem 65. Lebenjahr ist die Rente abschlagsfrei.

von
Margot Veldman

Ich bin Jahrgang 1951 und kann mit 60 in Rente gehen. Ich habe meine 121 Monate zwischen 40 und 60 Jahre bereits 2002 erfuellt und arbeite seither nicht mehr. Von den erhoehten Abzuegen der Sonderausgaben habe ich nichts mehr, soll jedoch trotzdem den erhoehten Steuersatz bezahlen. Meiner Meinung nach ergibt sich hier eine Doppelbesteuerung, wenn ich 2011 in Rente gehe. Ich hatte immer sehr gut verdient, so dass ich einen hohen Steuersatz hatte und mehr oder weniger Beitraege in Hoehe der Bemessungsgrundlage bezahlt habe. Was kann ich hier unternehmen.