Rentenabschlag

von
Jarisma

zur Rente habe ich folgende Frage:

Im Juli diesen Jehres werde ich 63 Jahre. Zur Zeit verfüge ich über einen Grad der Behinderung von 40. Ist es möglich ohne Abschläge in Rente zu gehen? Wenn nein, wie hoch sind diese dann?

Mit freundlichen Grüßen

von
KSC

Sie sollten mit Ihrem Unterlagen eine Beratungsstelle der DRV aufsuchen, dort werden Sie umfassend beraten.

Die gemachten Angaben reichen nicht aus, die Frage umfassend zu beantworten.

Man kann aber sagen, dass eine Schwerbehinderung von 40% keine Auswirkung auf die Rente hat (ab 50% wäre das anders.)

Außerdem ist es für den Jahrgang 44 nicht möglich mit 63 abschlagsfrei in Rente zu gehen.

von Experte/in Experten-Antwort

Ohne 50% mdE kann der Jahrgang 44 erst mit 65 ohne Kürzung in Rente gehen.

von
Schiko.

Was sie nicht können wurde ja schon beantwortet.

Will ergänzen was sie könnten. Als frau genügen 15
jahre mindestbeitragszeit. Es müssen aber nach
dem 40.LJ bis zur verrentung 121 beitragsmonate
sein.

Somit könnten sie morgen schon antrag stellen
um ab 1.8.2007 rente zu beziehen.

Allerdings haben sie sich dann mit 5,7 % lebens-
langen abschlägen abzufinden.

Ich würde ihnen dies auch raten, denn was hindert
den staat- wenn es notwendig wird-, die gesetze noch-
mals zu ändern.
Verlassen sie sich aber
erst auf meine aussage
wenn hier kein wider-
spruch erfolgt.

MfG.