Rentenabzug von 0,9 % bei einem Rentenbeginn ab März 2012 ?

von
Bär

Wie kommt die Linke auf einen Rentenabzug von 0,9 % bei einem Rentenbeginn ab März 2012 ?

Probleme mit dem Kopfrechnen - oder ?
Rente
25.01.12
Linke will Rente mit 67 stoppen
Bundestagsfraktion: Anhebung der Altersgrenze ist "sozial ungerechte Rentenkürzung".

Berlin/Offenbach (hib/sth). Die Fraktion Die Linke unternimmt erneut einen Vorstoß, um die Rente mit 67 auszusetzen. In einem Antrag (Link zur Bundestags-Drucksache 17/8380) verlangt sie, die Rente mit 67 sofort auszusetzen, weil die Einschnitte für die Rentner erheblich seien. Angesichts der Arbeitsmarktlage würden auch Befürworter der Rente mit 67 die Ansicht vertreten, dass sie derzeit so nicht umgesetzt werden darf, schreiben die Abgeordneten. Es sei fünf nach zwölf.

Allein im Januar könnten bis zu 35.000 Menschen von den Rentenkürzungen betroffen sein, heißt es in dem Antrag. Während die zusätzlichen Abschläge in diesem Monat noch bei 0,3 Prozent liegen, würden sie bis März bereits auf 0,9 Prozent steigen. Nicht einmal zehn Prozent der 64-Jährigen hätten jedoch noch eine sozialversicherungspflichtige Vollzeitstelle, rechnen die Abgeordneten vor. Deshalb sei die Rente mit 67 eine sozial ungerechte Rentenkürzung.

Autor: Heute im Bundestag/ Stefan Thissen

von
Fuchs

Fragen Sie einfach bei den " Linken " nach.

von
Knut Rassmussen

Sie haben sich einfach die Tabelle der Anhebung bei der ALterserente für langjährig Versicherte angesehen, und da findet in der Tat diese "krumme" Anhebung statt.

Experten-Antwort

Hallo Bär,
von der angesprochenen Partei wird Bezug auf die Altersrente für langjährig Versicherte genommen. Wird die Rente vorzeitig nach Vollendung des 63. Lebensjahres in Anspruch genommen, ergibt sich bei Geburtsjahrgang 3/1949 ein um 0,9 % höherer Abschlag.

von
W*lfgang

Hallo Bär,

...jaja, Parteisoldaten und Rente - bzw. deren Änderungen, Ergänzungen, Vertrauensschutzregelungen und "Rente mit 67", Demographie und Beitragseinnahmen = Rentenzahlung aktuell verstehen wollend.

Glauben Sie wirklich, dass (beamtete) Versorgungsempfänger wissen, wovon sie reden, was sie 'von oben verordnet' irgendwann mal beschlossen haben, und wo die vielen Differenzierungen in der Rente liegen ?

Haben Sie heute den Artikel über die verschiedenen landesrechtlichen Regelungen zur Versorgung von Parlamentarieern bei tagesschau.de gelesen, die noch über Bundesabgeordnete hinausgehen? ...mir gruselt. Und dann will 'irgendeine' Partei 'verstehen' wie das mit den Renten ist ...ich bitte Sie, setzten Sie nicht Fachverstand in diesen Dimensionen jenseits von Parzellenpflege im 400 m2 Grüngrund/Schrebergarten voraus ;-)

Gruß
w.