Rentenanpassung

von
napsik

Warum wewrden die Renten ab 01.07.08 nicht um 1,1%, sondern effektiv nur um ca. 0,8% angepasst ?

Hat das was mit erhöhten KV/PV und Zusatzbeiträgen zu tun ?

von Experte/in Experten-Antwort

Die Beiträge zur Pflegeversicherung werden um 0,25 Prozent angehoben. Dadurch steigen die Beiträge auf 1,95 Prozent bzw. für kinderlose Versicherte auf 2,2 Prozent an.

von
Schiko.,

In der tat, die bruttorenten werden um 1,10% erhöht, auch
anders ausgedrückt, der rentenwert für 1 EP. derzeit
bei 26,27 erhöht sich auf 26,56 ab 1.7.08.
Da der AN. , auch der rentner, die differenz der beitragser-
höhung um 0,25% bei der pflegeversicherung von 1,70%
auf 1,95 alleine zu tragen hat.

Denke ich dabei an "Adam Riese" und an die grundrechnungs-
arten, komme ich bei 1,10 ./. 0.25 % auf eine höhere renten-
gutschrift von 0,85% .

Mit freundlichen Grüß

von
napsik

Sind schon Musterverfahren wegen der Erhöhung wie damals zur alleinigen Tragung des Pflegebeitrags anhängig ?

von
?

Gegen was wollen sie klagen?
Gegen die Erhöhung der PV-Beiträge ?
Klagen sie auch jedesmal, wenn die KV Ihre Beiträge erhöht ?

von
napsik

Sie scheinen nicht sonderlich informiert zusein. Gegen diverse KV/PV-Erhöungen laufen Verfahren beim BSG und beim BVerfG. Z.B. gegen den Sobderbeitrag nach § 241a SGB V.

von
Realist

Es steht Ihnen völlig frei, ein "Musterverfahren" einzuleiten.

Viel Erfolg!

von
LS

Korrekterweise sollte man nicht zwei unterschiedliche Dinge in einen Topf werfen.

Die Rentenanpassung wird definitif im Umfang von 1,1% vorgenommen und nicht um 0,8 oder um 0,85%.

In der gleichen Anpassungsmitteilung steht an ganz anderer Stelle, dass sich der Pflegebeitrag um 0,25% auf 1,9% erhöht, gegebenfalls, wenn keine Elterneigenschaft nachgewiesen ist, noch mit dem Zuschlag von 0,25% versehen, insgesamt dann 2,2% beträgt.

Mache ich die Gegenrechnung bereits bei der Ausgangsbruttoermittlung, bekomme ich ein völlig schiefes Bild für die Nettoermittlung, müsste dann bei der Pflegeversicherung nur 1,7% berücksichtigen.

Da frage ich mich aber, was das dann soll?

von
Schiko.

Dies ist doch wirklich brotlose
kunst. Laufende erhöhung der
lebenserwartung und die ver-
teuerung von medikamenten
zwingen den staat für höhere
beitragsforderung.
Der einspruch ist nicht mal
das porto wert.

Inzwischen längst überholt,
wird noch immer empfohlen
gegen die einführung des vollen beitrages zur kranken-
versicherung, betreffend die
betriebs -oder privatrente,geltend ab 1.1.04 zu klagen
Dabei wir vollkommen außer
acht gelassen, die versteuer-
ung ist hierbei günstiger als
bei der gesetzlichen rente.

Diese handhabung ist längst gerichtsfest, notorische staatsgegner fordern im wieder zu protest auf.
Vermutlich sind es oft post-
mitarbeiter , die die portoein-
nahmen fördern wollenn.

M fG.

von
?-?

Schiko, so langsam glaube ich es nicht mehr, sondern bin mir sicher bei ihnen :-))

von
-?-

Na Du Spaßvogel, musstest Du mal wieder einen Kalauer loslassen?

(Außer Dir lacht bloß niemand darüber!)

von
Schiko.

Nach volksschule sauerland von münte rechne ich nochmals nach:

0,85 % AN. anteil
0,85 % AG. anteil
-----
1,70% gesamtbeitrag plus 0,25 % komme ich auf euro

1,95 und kinderlos plus 0,25
2,20 %.
Meine also immer noch, 1,70
plus 0,25 ergeben 1,95 %.

Vermutlich bei mengenlehre
nur 1,90%.
Habe auch das obst in äpfel
und birne aufgeteilt.
MfG.