Rentenanpassung Ost an die Westrenten.

von
Konrad Schießl

Bin schon überrascht hierüber noch keinen Beitrag gelesen zu haben, bei soviel vor-
handenen Fachleuten im Forum.

Will dies deshalb nachh holen. Steinbrück fordert die Angleichung der Ostrenten an die Westrenten.
Dies ist ein zweischneidiges Schwert, für manchen Ostler wird dieser Schuss nach Hinten losgehen.
Vermute ja, hier hat ihn Gabriel falsch eingesagt.

Um was geht es? Dazu muss man einiges Wissen. Mit Recht wurde bei der Wiedervereinigung die Hochwertung
der Ostverdienste eingeführt
Derzeit- für das Jahr 2012 gilt: West 32.446 Durchschnittsverdienst 1 EP. 28,07 Rentenwert mit dynamischer Anpassung.
Für den Osten gilt 2012 27604 Durchschnittsverdienst 1 EP. 23,88 Rentenwert dto., hochgewertet mit 1.1754
Euro: 32,446 Durchschnittsverdienst 1 EP. 24,92 Rentenwert

Ganz wichtig, die Hochwertung wird abgeschafft, die Linken wollen diese beibehalten, dann aber ist Angleichung das falsche Wort.
Bei der Angleichung ab 2020 gelten für 27604 Du.Verdienst ( 28,07 : 32446 x 27606) 23,88 Rentengutschrift.
Verdient ein Ostler aber auch 32446 Durchschnittsverdienst 1 EP. 28,07 Rentenwert mit dynamischer Anpassung.

Nach alter Rechnung(Hochwertung) 38137 fiktiv ist es vorbei,wären ja auch 32,99 Rentengutschrift. Verdienst aber 32446 28,07 Rentenwert wie West.

MfG.

von
Otto

Manche lernen es nie:

"Dieses Forum soll schnell und unkompliziert helfen und ist kein Diskussionsforum und keine Bühne für politische Meinungsäußerungen -"

von
Konrad Schießl

Zitiert von: Otto

Manche lernen es nie:

"Dieses Forum soll schnell und unkompliziert helfen und ist kein Diskussionsforum und keine Bühne für politische Meinungsäußerungen -"

Jeder soll nach seiner Fashion seliig werden.

Auf den Gedanken kommen Sie Sie schein - bar nicht, ich wiill ja gerade verhindern,dass
sich bei uns Westlern der Eindruck entsteht
schon wieder bekommen die Ostler mehr Rente, obwohl diese nichts in die Rentenkasse bezahlt haben, was noch immer
in den Köpfen bei vielen Westlern rumgeis-
tert. Da passt doch auch die Nachricht dazu.
wir bekommen näches Jahr 1%, die Ostler
ca. 3%. m ehr Rente.

Denken Sie über Andere so positiv, wie
üb er sich selbst,das kann nicht schaden.

MfG.

von
...

http://www.ihre-vorsorge.de/forum-erklaerungen.html

"Im Expertenforum können Sie FRAGEN zu allen Bereichen der Altersvorsorge - gesetzliche Rente, betriebliche und private Altersvorsorge - sowie zur Rehabilitation stellen."

Ich finde in Ihre Frage einfach nicht....

von
Wolfi

Die Frage ist doch ganz einfach zu erkennen. Man kann so etwas nicht einfach als politische Meinungsäußerung abtun. Es gibt sicher viele, vor allem Ostrenter, welche davon betroffen sind.

Zum Mitschreiben, die Frage lautet:

Welche Vor- und Nachteile ergeben sich durch die Rentenanpassung Ost an die Westrenten für den Rentner Ost und den Rentner West?

von
Ungerechtigkeit

So ist es nun mal in Deutschland,
die Wahrheit will niemand hören.

Denn

Herr Schießl hat in diesem Punkt recht, es besteht hier eine sehr große Ungerechtigkeit durch den Hochwert-Faktor bei den Ostrenten. Dadurch sind diese schon immer relativ und absolut höher als im Westen (trotz der dortigen hohen Beitragszahlungen). Das ist bewiesen, bestätigt und überall nachlesbar. Und so wird es auch noch in 50 Jahren sein.
Aber -- die Westrentner verstehen das vermutlich nicht. Oder es stört sie nicht, daß sie von der Politik sträflichst benachteiligt und betrogen werden .

von
Konrad Schießl

Zitiert von: Wolfi

Die Frage ist doch ganz einfach zu erkennen. Man kann so etwas nicht einfach als politische Meinungsäußerung abtun. Es gibt sicher viele, vor allem Ostrenter, welche davon betroffen sind.

Zum Mitschreiben, die Frage lautet:

Welche Vor- und Nachteile ergeben sich durch die Rentenanpassung Ost an die Westrenten für den Rentner Ost und den Rentner West?

Danke Ihnen für den sachlichen Hinweis.

MfG.

von
...

Zitiert von: Wolfi

Die Frage ist doch ganz einfach zu erkennen. Man kann so etwas nicht einfach als politische Meinungsäußerung abtun. Es gibt sicher viele, vor allem Ostrenter, welche davon betroffen sind.

Zum Mitschreiben, die Frage lautet:

Welche Vor- und Nachteile ergeben sich durch die Rentenanpassung Ost an die Westrenten für den Rentner Ost und den Rentner West?

Vorab : Respekt, sie scheinen der Meister des "Zwischen-den-Zeilen-lesens" zu sein...

Ich kann auch nach mehrmaligem Lesen beim besten Willen leider keinerlei Frage erkennen.
Ich lese da nur "Steinbrück, Gabriel, die Linken" und ganz viel "was könnte denn passieren wenn..."

Im Klartext : Schiko "doziert" hier über WAHLKAMPFTHEMEN (und nichts anderes ist das!) und stellt KEINE "Fragen zu allen Bereichen der Altersvorsorge - gesetzliche Rente, betriebliche und private Altersvorsorge - sowie zur Rehabilitation".

Ergo : Sinn des Forums verfehlt, Setzen, Sechs.

von
Bohne

Zitiert von: ...

Zitiert von: Wolfi

Die Frage ist doch ganz einfach zu erkennen. Man kann so etwas nicht einfach als politische Meinungsäußerung abtun. Es gibt sicher viele, vor allem Ostrenter, welche davon betroffen sind.

Zum Mitschreiben, die Frage lautet:

Welche Vor- und Nachteile ergeben sich durch die Rentenanpassung Ost an die Westrenten für den Rentner Ost und den Rentner West?

Vorab : Respekt, sie scheinen der Meister des "Zwischen-den-Zeilen-lesens" zu sein...

Ich kann auch nach mehrmaligem Lesen beim besten Willen leider keinerlei Frage erkennen.
Ich lese da nur "Steinbrück, Gabriel, die Linken" und ganz viel "was könnte denn passieren wenn..."

Im Klartext : Schiko "doziert" hier über WAHLKAMPFTHEMEN (und nichts anderes ist das!) und stellt KEINE "Fragen zu allen Bereichen der Altersvorsorge - gesetzliche Rente, betriebliche und private Altersvorsorge - sowie zur Rehabilitation".

Ergo : Sinn des Forums verfehlt, Setzen, Sechs.


Gehen Sie Erbsen zählen.

von
Herr Stapelfeld

Bis mindestens zum Jahre 2005 gab es nachweisbare Beitragsüberschüsse in der GRV , also Geld, das nach Zahlung der Renten übrig blieb.

Man beschloss gleichzeitig mit dem Umlage-Verfahren `Beitragsüberschüsse in der gesetzlichen Rentenversicherung dürfen abgeschöpft´ werden.

Als Folge dessen wurden von 1958 bis 2007 insgesamt 524,775 Milliarden (524 775 000 000) Euro einschliesslich umgerechneter DM-Beträge für versicherungsfremde Leistungen zweckentfremdet - für Lasten, die der gesetzlichen Rentenversicherung aufgebürdet wurden, für die keine Beitragsdeckung besteht und die eigentlich von der Allgemeinheit, also von allen getragen werden müssten und nicht von den GRV-Beitragszahlern allein.

Aber jetzt plötzlich will man Gerechtigkeit, sollen Ausgaben an den Einnahmen ausgerichtet werden, nachdem man Jahrzehnte die Rentenkasse ausgebrannt hat.

Die ganzen Diskussionen jetzt um die Rentenkasse, scheinen unter diesem Hintergrund nur eine Verarschung sondersgleichen.

von
Kranich

Zitiert von: Herr Stapelfeld

Bis mindestens zum Jahre 2005 gab es nachweisbare Beitragsüberschüsse in der GRV , also Geld, das nach Zahlung der Renten übrig blieb.

Man beschloss gleichzeitig mit dem Umlage-Verfahren `Beitragsüberschüsse in der gesetzlichen Rentenversicherung dürfen abgeschöpft´ werden.

Als Folge dessen wurden von 1958 bis 2007 insgesamt 524,775 Milliarden (524 775 000 000) Euro einschliesslich umgerechneter DM-Beträge für versicherungsfremde Leistungen zweckentfremdet - für Lasten, die der gesetzlichen Rentenversicherung aufgebürdet wurden, für die keine Beitragsdeckung besteht und die eigentlich von der Allgemeinheit, also von allen getragen werden müssten und nicht von den GRV-Beitragszahlern allein.

Aber jetzt plötzlich will man Gerechtigkeit, sollen Ausgaben an den Einnahmen ausgerichtet werden, nachdem man Jahrzehnte die Rentenkasse ausgebrannt hat.

Die ganzen Diskussionen jetzt um die Rentenkasse, scheinen unter diesem Hintergrund nur eine Verarschung sondersgleichen.

Dieses Forum will schnell und unkompliziert helfen!

Wenn man die Überschüsse in der Vergangenheit sachgerecht verwendet hätte, hätte man viel schneller und unkomplizierter helfen können.

Aber davon ist jetzt nicht mehr die Rede. Das ist Schnee von gestern.

Jetzt geht es wohl eher darum, die Vergangenheit zuzudecken und so zu tun, als wäre man stets bestrebt gewesen, die Ausgaben nach den Einnahmen auszurichten.

Was für eine Heuchelei. Aber wie gesagt, das Forum will schnell und unkompliziert helfen.....

von
Gerechtigkeit

Warum geht eigentlich niemand auf die Kernaussage ein " Rentenangleichung Ost an West - berechtigt - ja oder nein etc -" ??

Hier antworten vermutlich nur Ostrentner, die von der ungerechten Rentenpolitik der Regierung profitieren.

Wie ersichtlich ist niemand willens oder in der Lage, zu einer bestehenden Realität -Benachteiligung der Westrentner - objektiv und neutral Stellung zu beziehen.

Man liest nur Ablenkungsmanöver, Sprüche und Phrasen. Gelernt?

von
Gerechtigkeit

Warum geht eigentlich niemand auf die Kernaussage ein " Rentenangleichung Ost an West - berechtigt - ja oder nein etc -" ??

Hier antworten vermutlich nur Ostrentner, die von der ungerechten Rentenpolitik der Regierung profitieren.

Wie ersichtlich ist niemand willens oder in der Lage, zu einer bestehenden Realität -Benachteiligung der Westrentner - objektiv und neutral Stellung zu beziehen.

Man liest nur Ablenkungsmanöver, Sprüche und Phrasen. Gelernt?