Rentenanpassungsbetrag

von
Rentendoktor

In den Fällen, in denen die Leistung einer Rente ganz oder teilweise der Besteuerung nach § 22 Nummer 1 Satz 3 Buchstabe a Doppelbuchstabe aa EStG unterliegt, ist die auf regelmäßigen Rentenanpassungen beruhende Erhöhung des Jahresbetrags der Rente gegenüber dem Jahr, das dem Jahr des Rentenbeginns folgt, in voller Höhe zu versteuern (volle Besteuerung des Rentennanpassungsbetrags).

Was gilt, wenn sich die Rentenart ändert?
Wird für die neue Rentenart das Verfahren ab dem 3. Jahr des Rentenbezugs für die neue Rentenart angewendet oder wird auf die Vergleichsrente aus der alten Rentenart abgestellt?

von Experte/in Experten-Antwort

Beim Wechsel der Rentenart (EM in Altersrente oder Alters- in Hinterbliebenenrente) bleibt der zu besteuernde Prozentsatz (Steueranteil) unverändert, bemisst sich also nach dem ersten ununterbrochenen Rentenbeginn.
Es wird aber der Rentenfreibetrag neu errechnet (erste Jahresrente der nachfolgenden Rente ist hier maßgebend.

Bei Wechsel von Teilrente in andere Teilrente oder Vollrente wird der Freibetrag entsprechend der Veränderung des Teilrentenfaktors angepasst (Bsp: aus halber Rente wird volle Rente = der Freibetrag wird verdoppelt)