Rentenanpassungsformel

von
Friedrich V.

Hallo,

Bundessozialminister will die gesetzliche Rente weiter stärken und die Rentenanpassungsformel ändern. Das Rentenniveau werde bei 48 Prozent stabilisiert.
Was bedeutet das? Verstehe ich das Richtig. Ich habe ein Nettogehalt von 2.200,00 Euro. Also bekomme ich etwa die Hälfte an Rente?
Danke.

Mit freundlichen Grüßen

von
Eckrentner

Es geht um den "Eckrentner". Keine Leute wie du oder ich.

Experten-Antwort

Hallo Friedrich V.,
das vielbeschriebene Rentenniveau ist ein rechnerischer Wert, der versucht die Einkommenssituation der Rentnerinnen du Rentner darzustellen.
Dabei wird die Rente eines Musterversicherten mit 45 Jahren Durchschnittsverdienst mit dem Einkommen eines Musterarbeitnehmers (Durchschnittsverdiener) verglichen.

Individuell bedeutet das nicht, dass die persönliche Altersrente bei 48% des letzten Nettoeinkommens liegen muss. Für den Musterversicherten sind 45 gleichbleibende Rentenjahre angenommen worden. Im normalen Leben hat man allerdings regelmäßig keine 45 gleichen Jahre.
Fängt häufig mit schlecht bezahlter Ausbildung an, geht über jährliche Lohnerhöhungen und Aufstieg auf der Karriereleiter hin zum lebensbesten Verdienst in den letzten Jahren vor der Rente. Von eben diesem Lebensdurchschnitt (und das ist meist nicht der letzte Verdienst, sondern ein geringerer Wert) beschreibt das Rentenniveau mit 48% eine potenzielle Rentenhöhe.

Orientieren Sie sich für Ihre individuellen Planungen und Gestaltungen eher an individuellen Rentenauskünften, Renteninformationen erstellt, aus Ihrem individuellen Rentenjahren.