Rentenanspruch-Ich war in der Stasi.

von
Antibalancetistisches

Ich war in der Stasi.

Ich war in der Stasi. Dort habe ich meine Ausbildung gemacht und habe anschließend, drei Jahre, gearbeitet, bis die Wende kam. Seitdem war ich arbeitslos. Bekomme ich auch Rente?

Experten-Antwort

Hallo Antibalancetistisches,

Zeiten der Zugehörigkeit zum Versorgungssystem des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit im Beitrittsgebiet wurden in die gesetzliche Rentenversicherung überführt. D.h. diese Zeiten werden -ggf. unter Begrenzung des Verdienstes- in der Rente berücksichtigt.
Auch die anschließenden Zeiten der Arbeitslosigkeit mit Meldung beim Arbeitsamt können in der gesetzlichen Rentenversicherung berücksichtigt werden.
Die Wartezeit (Mindestversicherungszeit) für eine Regelaltersrente beträgt 5 Jahre. Auf diese Wartezeit werden u.a. Beitragszeiten und Ersatzzeiten angerechnet. Als Beitragszeit zählt u.a. auch die Zeit der Zugehörigkeit zu einem Zusatz-/ Sonderversorgungssystem sowie Zeiten des Arbeitslosengeldbezuges mit Beitragszahlung.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.