Rentenanspruch Österreich und Deutschland

von
Lungeo

Ich bin deutscher Staatsbürger und wohne in Deutschland. Ich beziehe seit Juni 2020 aus Österreich eine kleine Rente. Die hab ich mit 65 erhalten.

Nun habe ich in Deutschland den Rentenantrag gestellt - die ich mit 65+ 9 Monaten erhalten werde.

Nun schreibt mit die deutsche Rentenversicherung, ich möge für die österreichischen Zeiten ein Formular ausfüllen, damit auch von der deutschen Rentenversicherung die Rente in Österreich beantragt werden kann.

Nun meine Frage:

Da ich die Rente aus Österreich ja schon erhalte, also schon beantragt habe - warum möchte die DRV das nochmals machen?

Ich habe zurückgeschrieben, dass ich es lieber hätte, wenn die österr. Rente so weiterlaufen würde - und nicht ev. in eine deutsche Rente integriert wird. Weil ich befürchte, dass ich dann die 13. und 14. Zahlung verliere, die ich derzeit im April und Oktober erhalte.

Jetzt hätte ich gerne gewußt - ob ich nicht ev. dann Nachteile bei der deutschen Rente habe oder ob es überhaupt möglich ist, 2 Renten zu bekommen - eine aus D und eine aus A.

Kann ich darauf bestehen, es so weiterlaufen zu lassen?

Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

mfg
Lungeo

von
Erklärung

Zunächst sollten Sie mal davon ausgehen, dass Ihnen die Rentenversicherung nicht schreibt, um Sie zu ärgern. Im Gegenteil. Ihre österreichischen Zeiten sorgen für eine zwischenstaatliche Berechnung der Deutschen Rente, was zu einem früheren Rentenbeginn oder aber auch zu einer höheren deutschen Rente führen kann.
Daher brechen Sie sich keinen Zacken aus der Krone, wenn Sie Ihre in Österreich zurückgelegten Zeiten mitteilen. Es ist allerdings auch denkbar, dass die Sachbearbeitung sich diese Angaben vom österreichischen Rententräger holt, jetzt wo man weiß, dass Sie eine österreichische Rente beziehen.
Im Übrigen bleibt es immer bei der Rentenzahlung aus beiden Ländern.
Sie sollten nicht immer nur das Schlechte annehmen. Ein kurzer Rückruf beim Absender des Ihnen zugestellten Schreibens wäre sicherlich unkomplizierte gewesen, als sich an ein Forum zu wenden.

von
Jonny

Ihre Rente aus Österreich läuft mit der 13. und 14. Monatsrente so oder so weiter und wird aus Österreich gezahlt.
Wenn Sie die österreichischen Zeiten der DRV mitteilen, kann diese eine sog. zwischenstaatliche Berechnung für die deutsche Rente erstellen. Das kann eine höhere Rente aus Deutschland erbringen, insbesondere für sog. beitragsfreie Zeiten (z.B. Fachschule, Krankheit, Arbeitslosigkeit).
Übrigens: Ihre 13. und 14. Monatsrente haben Sie selbst finanziert.
Änderung bei Pensionen: Erste Sonderzahlung nur anteilig | biallo.at
Die Beträge sind Ihnen nämlich in den Monaten zuvor „vorenthalten“ worden. So könnte man in Deutschland auch eine 13. Monatsrente finanzieren. Fragt sich nur, was denn besser ist.

von
KSC

Vielleicht reicht der Sachbearbeitung schon die kurze Info, dass Sie bereits eine Rente aus Österreich erhalten, einfach die dortige Rentennummer angeben.

Vielleicht klärt auch ein Telefonat alles worüber wir im Forum rätseln müssen?

Wagen Sie das äußerste und telefonieren am Montag - eventuell ist nach 2 Minuten "die Kuh vom Eis"?

Experten-Antwort

Hallo User Lungeo,

wie Ihnen die User bereits mitgeteilt haben, sollten Sie Kontakt mit der Deutschen Rentenversicherung aufnehmen. Manchmal kann man mit einem Telefonat alle Fragen klären.
Es wird immer bei der geteilten Zahlung der Renten bleiben. Österreich zahlt nach deren Vorschriften für die österreichischen Zeiten und Deutschland für die deutschen Zeiten.