Rentenanspruch

von
MArio

Hallo,
ich war etwa 2.5 Jahre in der Schweiz arbeiten und nach der verlassen der Schweiz, haben ich mir die AHV-Beiträge auszahlen lassen. Da ich Krank geworden bin und somit noch Arbeitsunfähig bin muss ich eine Rente beantragen.
Daher meine Frage. Wird die Schweizzeit in mein Rente mit berücksichtig, obwohl ich sie mir ausgezahlt lassen habe?

von
KSC

zunächst ist wohl zu klären, was Sie sich in der Schweiz auszahlen ließen.

War es wirklich die AHV (also die staatliche Rente), dann spielen diese Zeiten keine Rolle mehr- es war ja Ihre Entscheidung sich die Beiträge auszahlen zu lassen. (ohne Beitrag kein Geld!)

Ist die Pesionskasse, also die Betriebsrente ausgezahlt worden, so bestehen noch AHV Ansprüche.

Da ich aber davon ausgehe, dass die AHV im Normalfall nicht erstattet wird, gehe ich davon aus, dass die Pensionskasse ausgezahlt wurde.

In diesem Fall müssten die Schweizer Kassen prüfen, ob Sie möglicherweise eine Invalidenrente beanspruchen können.

Wenn Sie in Deutschland wohnen und in D die EM Rente beantragen, werden Sie im Antrag nach ausländischen Beiträgen gefragt. Bejahen Sie diese Frage, wird von den deutschen Stellen das CH Invalidenverfahren eingeleitet.

von
Schiko.

Aber sicher nicht.

von
?-?

das wäre ja ein Hammer, wozu sollte man dann überhaupt noch Beiträge in die Rentenkasse einbezahlen, wenn man auch so eine Rente eralten würde.
Manche Leute haben schon seltsame Vorstellungen

von
Schiko.

Kann ihre argumentation
nur unterstreichen.

In der tat"Manche men-
schen haben seltsame vor
stellungen"
Es ist eben nicht seltsam,
nur weil eine zeitlang ge-
zahlte beiträge in der
rentenkasse waren, diese
aber wieder ausbezahlt
wurden, kann keine rente
entstehen.

MfG.

von
Mario

@ Schiko
solche Anworten braucht man nicht schreiben. Null informativ.

von
Amadé

Ihre Ansprüche bei der AHV/IV (1. Säule!) müssten noch bestehen, da ein Anspruch auf Rückvergütung der AHV-Beiträge nicht gegeben ist bzw. war, da mit D ein Sozialversicherungsabkommen besteht, was eine Beitragserstattung ausschließt.

Lesen Sie diesbezüglich nach im Punkt 2 des folgenden Merkblatts

http://www.sozialversicherungen.admin.ch/storage/documents/820/820_1_de.pdf

oder in folgendem Forum:

http://www.hallo-schweiz.de/forum/viewtopic.php?p=75695&sid=445278df04184bbb8cd45c0e7fbc1409

Haben Sie noch Ihren AHV-Versicherungsausweis?

Unter nachfolgendem link können Sie einen Ersatzausweis und einen individuellen Kontoauszug per Internet anfordern:

http://www.caisse-suisse.ch/ccv12_cdc/csc.php?elid=1943&action=200390

aus

www.ahv.ch

Verfügen Sie über Nachweise, dass Sie in der Schweiz beschäftigt waren?

Übrigens, wenn Sie bei einer Rentenantragstellung in D angeben, dass Sie in CH beschäftigt waren, wird auch bei der AHV ein Rentenverfahren ausgelöst (siehe Beitrag KSC):

von
Amadé

...darf Ihnen nur die Schweizer Rentenversicherung erteilen (AHV/ IV)

www.ahv.ch

Experten-Antwort

Sie müssen beim Antrag auf Rente angeben, dass Sie in der Schweiz gearbeitet haben. Der RV-Träger prüft mit den schweiz. Institutionen in wieweit diese Zeiten zählen oder nicht.

von
skat

wurde mehrmals

hier gepostet.

ein übereifriger

lehrling hat es

versehentlich

gelöscht.

er wollte SCHIKO

löschen.....

verziehen!

skat