Rentenansprüche aus Norwegen

von
chl

Ich arbeite derzeit als Wissenschaftlerin in Norwegen und zahle Beiträge in die norwegische Statens Pensionskasse (SPK) ein. Einer Auskunft von SPK zufolge verfallen diese Beiträge, wenn sie weniger als drei Jahre entrichtet werden und können nicht ins Ausland bzw. Heimatland übertragen werden. Ist das korrekt, und wenn ja, wie können sich Arbeitnehmer, die berufsbedingt häufig in verschiedene Länder umziehen müssen, dann absichern?

von
Amadé

Die von Ihnen angesprochene Kasse scheint nicht die staatliche Rentenversicherung, sondern eine Kasse im Rahmen der norwegischen Betrieblichen Altersversorgung zu sein.

Hinsichtlich Ihrer norwegischen Betrieblichen Altersversorgung fragen Sie doch nochmal nach, ob es nicht doch Möglichkeiten der Weiterversicherung oder andere Möglichkeiten gibt, diese zu erhalten.

Wenn alle Stricke reissen, fragen Sie nach der Möglichkeit einer Beitragserstattung.

Die Ansprüche aus der staatlichen Rentenversicherung hingegen gehen Ihnen keinesfalls verloren, da Norwegen Mitglied des EWR-Raumes ist.

http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/nn_11792/SharedDocs/de/Navigation/Rente/Ausland__Rente/auslandsrente__node.html__nnn=true

Informationen zum Sozialversicherungsabkommen erhalten Sie von der Verbindungsstelle für Norwegen, die Deutsche Rentenversicherung Nord – siehe:

http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/nn_11792/SharedDocs/de/Navigation/Rente/Ausland__Rente/Verbindungsstellen__node.html__nnn=true

oder die Deutsche Rentenversicherung Bund, 10704 Berlin.

Infos über das norwegische Sozialsystem, siehe:

http://www.trolljenta.net/auswandern/soziales

von Experte/in Experten-Antwort

Den Ausführungen von "Amade" schließe ich mich an.