< content="">

Rentenansprüche übertragen

von
Peter Mayer

Mein Bekannter hat von seiner Ehefrau, ihre Rentenansprüche übertragen bekommen (was nicht viel gewesen ist). Er bezog viele Jahre Altersrente und hat seine Frau mit versorgt.
Die Ehefrau bezog keinerlei Rente selbst.
Beide sind weit über 80 Jahre alt.
Die Ehefrau ist jetzt verstorben. Eine Rentenversicherungsnummer von ihr ist nicht bekannt.
Fragen: Muss mein Bekannter den Tod seiner Frau bei der Rentenversicherung melden ?
Wenn ja, wie ?

von
-_-

Nein, muss er nicht. Nur wenn eine Leistung bezogen wurde, ist die Mitteilung erforderlich.

Zum Verfahren siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Renten_Service

Zur Änderungsanzeige siehe http://www.rentenservice.com/downloadServlet?target=/mlm.nf/dprs/download/formulare/100302_aenderungsmitteilung_rentner_d.pdf

Todesfälle werden der gesetzlichen Rentenversicherung von den Einwohnermeldebehörden übermittelt und mit dem Datenbestand abgeglichen. Der Datenbestand wird automatisch entsprechend aktualisiert.

Experten-Antwort

Hallo Peter Mayer,

eine Verpflichtung zur Mitteilung über den Tod besteht nicht, da keine Leistungen gezahlt wurden.